Polizei geht von Brandstiftung aus / Ermittlungen laufen

Container und Keller brennen - Feuerwehr zweimal in der Nacht im Löscheinsatz

Zwei Brände hielten die Kameraden der Genthiner Feuerwehren in der Nacht zum Donnerstag auf den Beinen. Zwar konnten beide Feuer relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden, aber in beiden Fällen wurden die Brände mutwillig gelegt.

Genthin l Gegen halb zwölf heulten die Sirenen am Mittwochabend das erste Mal. Für die Genthiner war es eine Unterbrechung der Nachtruhe. Die Kameraden der Genthiner Stadtwehr mussten aber mit zwei Fahrzeugen in die Lorenzstraße.

Dort hatten Unbekannte eine Müllbox angezündet. "Die sieben mit den Löscharbeiten betrauten Einsatzkräfte hatten das Feuer sehr schnell unter Kontrolle", berichtet Stadtwehrleiter Achim Schmechtig. Nach etwa einer halben Stunde seien die Arbeiten beendet gewesen.

Doch damit war die Arbeit der Feuerwehrleute in dieser Nacht noch nicht erledigt. Um 0.30 Uhr wurden sie erneut alarmiert. Diesmal brannte ein Keller eines leerstehenden Neubaublocks in der Gillhoffstraße. "Unbekannte hatten Sperrmüll und Unrat angezündet", so Schmechtig zu den ersten Erkenntnissen.

Auch beim zweiten Einsatz verlief die Brandbekämpfung relativ unproblematisch. Allerdings waren die Kameraden aus Genthin, Altenplathow, Parchen und Mützel rund eine Stunde beschäftigt.

Im Einsatz waren bei diesem Feuer 30 Feuerwehrleute mit sieben Fahrzeugen. In den vergangenen Jahren hatten die Genthiner Feuerwehren immer wieder mit Container- und Kellerbränden zu kämpfen.

Auslöser waren zumeist mutwillige Brandlegungen zumeist in immer derselben Gegend. Der jüngste Kellerbrand war der erste in diesem Jahr, den letzten Containerbrand in Genthin gab es am 1. Januar. Allerdings hatten vor knapp zwei Wochen Unbekannte in einem Wald bei Hüttermühle mit Brandbeschleuniger ein Bodenlauffeuer ausgelöst, das rund 300 Quadratmeter erfasste. Ob zwischen den Bränden ein Zusammenhang besteht, wollte Polizeisprecher Thomas Kriebitzsch nicht bestätigen. "So etwas kann man im Moment nicht konstruieren", sagte er. Der Container- und Kellerbrand seien mit ziemlicher Sicherheit Brandstiftungen, zu denen weiter ermittelt werde.

"Wir hoffen auf Zeugen, die etwas sagen können", machte Kriebitzsch deutlich. Anwohner, die Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, werden deshalb gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 39 33) 95 50 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Für die Genthiner Feuerwehr war der nächtliche Einsatz in der Gillhofstraße der 33. in diesem Jahr.