Aktion

Das Genthiner Wasserturmgelände wird zum Bewegungspark

Vorübergehnder Aufbau eines Sport- und Skaterparcours zum Lichterfest im September geplant.

Von Mike Fleske 26.07.2021, 16:44
Die Skaterszene hat sich in Genthin etabliert. Im September soll ein mobiler Skaterpark am Wasserturm aufgebaut werden.
Die Skaterszene hat sich in Genthin etabliert. Im September soll ein mobiler Skaterpark am Wasserturm aufgebaut werden. Foto: Mike Fleske

Genthin - Genthin bewegt sich. Am ersten Septemberwochenende möchten die Verantwortlichen des Jugendhauses Thomas-Morus in Genthin einen Bewegungsparcours rund um den Wasserturm aufbauen. „Die Idee ist, dass es Begegnungen bei Sport und Spiel geben soll“, erläutert Jugendhausleiter Ronny Harzendorf.

Unter anderem soll es einen mobilen Skatepark geben, eine große Fußballdartscheibe, bei der mit Bällen auf ein Ziel geschossen wird. Außerdem eine Kletterwand und ein Kistenklettern, bei dem die Teilnehmer gesichert auf einen immer höher zu stapelnden Turm aus Getränkekisten kraxeln sollen. Begleitet wird der Parcours von einer Spendenaktion „Unsere Stadt - unser Volkspark“. Hier wollen die Macher auf die Wünsche der Jugend aufmerksam machen.

Jugendliche Ideen für die Stadtentwicklung

„Diese sollen in die Stadtentwicklung mit aufgenommen werden“, erläutert Ronny Harzendorf. Die Aktion soll am Vormittag beginnen und bis in den Abend laufen. Um immer für Belebung zu sorgen, sei ein Programm auf einer kleinen Bühne geplant, ein DJ soll für weitere Unterhaltung sorgen. Während der Veranstaltung ist voraussichtlich auch der Wasserturm zugänglich, und Besucher könnten die Aussichtsplattform besteigen.

Der Sportparcours soll eine Ergänzung zu dem am ersten Septemberwochenende stattfindenden „Lichterfest“ sein, das in der Stadt am Abend veranstaltet wird. Dabei werden in leerstehenden Geschäften Filme gezeigt, in denen Jugendliche ihre Sicht auf Genthin schildern und Wünsche äußern, wie sich die Stadt künftig entwickeln soll.

Filmclips in leeren Geschäften

Diese Clips werden durch kunstvolle Szenen angereichert, die unter anderem auf dem Werftgelände, in der Innenstadt und im Wasserturm gedreht wurden.

Die Jugendlichen werden den Besuchern für Fragen zur Verfügung stehen und möchten auch mit Verantwortlichen aus Verwaltung und Stadtrat ins Gespräch kommen.

„Unsere Aktion soll dieser Sache keine Besucher wegnehmen, sondern sozusagen den Genthinern als Ausklang dienen, wenn sie einen Rundgang durch die Stadt gemacht haben“, erläutert Ronny Harzendorf. Die Sportaktion wurde durch Mittel des Bundesprogrammes „Demokratie leben“ unterstützt.