Eisbrecher "Bär" befreit Schubboot "Ronja" von einer Buhne bei Ferchland

30.01.2013, 01:21

Es hat tüchtig gekracht am Freitagabend gegen 18 Uhr bei Ferchland. Zahlreiche Einwohner haben es gehört und auch bald die Ursache entdeckt: Auf der Elbe war ein Schubboot auf eine Buhne aufgefahren. Zum Glück war weiter nichts passiert, wie sich bald herausstellte: Es gab kein Leck, so dass kein Wasser eindringen konnte. Somit war Zeit bis zum nächsten Morgen, um bei Tageslicht eine Hilfsaktion zu starten. "In der Zeit von 7.30 bis 9.30 Uhr befreite der Eisbrecher ¿Bär\' vom Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg das Schubboot. Beide fuhren dann mit eigener Kraft in Richtung Tangermünde", berichtete Horst Wedau, Ortschronist in Ferchland, der auch dieses Foto schickte. Kati Erlecke, Leiterin des Außenbezirks Tangermünde des WSA Magdeburg, bestätigte die geglückte Hilfsaktion für das Schubboot "Ronja", das im Verband mit einem Schubleichter unterwegs war. Zur Ursache der Havarie sagte sie, dass vermutlich Fremdkörper wie auf der Elbe treibende Äste in die Ruderanlage gelangt sind, so dass das Schiff nicht mehr manövrieren konnte. Das Fahren im Dunkeln sei kein Problem, betonte sie. "Die Schiffe haben Radaranlagen, so dass Hindernisse erkannt werden können."Foto: privat