Genthin (ie) l Es ist noch Geld im Genthiner „Demokratie leben“- Finanztopf. Die Genthiner Koordinatorin für das Bundesprogramm Elke Förste informierte darüber, dass in diesem Jahr noch rund 20.000 Euro für Projekte im Rahmen von etwa 600 bis 5000 Euro verteilt werden können.

Träger wie Vereine, Organisationen aus Genthin, Jerichow und Elbe-Parey können Projekte einreichen, die sich mit der Förderung des Demokratieverständnisses und der Prävention von Gewalt und Extremismusprävention beschäftigen. „Denkbar wären zum Beispiel Aktionen in der Vorweihnachtszeit“, sagt Elke Förste.

Projekte auch digital umsetzbar

Da öffentliche Veranstaltungen im Moment eher schwierig umzusetzen seien, könnte die Projekte auch digital durchgeführt werden. Denkbar seien etwa Fachvorträge, die sich mit weihnachtlichen Themen auseinander setzen oder kreative künstlerische Aktionen. Was sich in diesem Rahmen eigne, könne bei der Genthiner Koordinierungsstelle erfragt werden. Auch sei es möglich, die technische Umsetzung zu erfragen.

Der AWO-Landesverband hat als Träger des Bundesprogrammes in der Region in diesem Jahr zahlreiche Vorträge online organisiert und Erfahrungen mit den technischen Möglichkeiten gesammelt. Grund für die zusätzlich vorhandenen Mittel in Genthin sind zwei Dinge: Ein Projekt, das ursprünglich bereits bewilligt war, wird erst im nächsten Jahr umgesetzt und damit auch erst 2021 abgerechnet. Daneben entfällt in diesem Jahr die Demokratie-Rallye im Jerichower Land vom Regionalen Arbeitskreis Jugendarbeit (Raja) im Jerichower Land.

Reise wegen Corona gestrichen

Die Rallye sollte in diesem Jahr nach Rostock führen, stand aber unter dem Eindruck der nicht abzuschätzenden Corona-Situation. Fraglich war von Anfang an, ob die geforderten Sicherheitsabstände bei der Anreise und beim Aufenthalt in einem Hostel einzuhalten seien oder ob es eine Rückerstattung der öffentlichen Gelder geben könnte, wenn die Reise nicht angetreten werden kann. Da sich die Situation mittlerweile verschärft habe, sei die Reise komplett gestrichen worden, hieß es seitens des Raja. Demokratie leben kann nun über dieses Geld verfügen und weitere Projekte finanzieren.

In der Koordinierungs- und Fachstelle in Genthin berät Elke Förste zu Projekten und hilft bei der Antragstellung. Interessierte, Vereine, Initiativen und alle, die aktiv werden wollen, können sich im Rathaus Genthin, Marktplatz 3, montags bis freitags über Fördermöglichkeiten informieren.

Möglich ist die telefonische Kontaktaufnahme unter 03933/87 64 91 oder per E-Mail: elke.foerste@awo-sachsenanhalt.de