Genthin l Zweimal musste die Genthiner Feuerwehr am Sonnabend ausrücken. Der erste Einsatz begann, als gegen 19 Uhr die Sirenen heulten. Gemeinsam mit Einsatzkräften aus aus Altenplathow, Mützel und Parchen, wurde die Genthiner in den Heckenweg gerufen. Dort brannten auf einem nicht genutzten Gartengrundstück eine Garage und ein Schuppen.

Garage und Schuppen zerstört

Durch das Zusammenwirken der Einsatzkräfte aller Ortswehren konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Allerdings wurden Garage und Schuppen durch den Brand völlig zerstört. Da bei dem Brand der komplette Hausanschluss zerstört wurde, musste für die Sicherungsmaßnahmen durch einen Mitarbeiter des Energieversorgers kurzzeitig der komplette Heckenweg vom Netz getrennt werden.

Insgesamt waren 36 Feuerwehrleute mit acht Einsatzfahrzeugenvor Ort. Obwohl sich die Lage schnell entspannte, waren die letzten Kräfte bis 21 Uhr im Einsatz.

Bilder

Spermüllhafen in Flammen

Nur drei Stunden später, um kurz vor Mitternacht, gab es erneut Alarm für die Ortsfeuerwehr Genthin. In der Einsteinstraße stand ein großer Sperrmüllhaufen auf rund 30 Quadratmetern in Flammen. Auch dieses Feuer konnte durch neun Feuerwehrleute, die mit drei Einsatzfahrzeugen ausgerückt waren, schnell gelöscht werden. Nach einer Stunde waren sie wieder einsatzbereit im Gerätehaus.

Die Polizei hat in beiden Fällen die Brandursachenermittlung aufgenommen. Für die Genthiner Feuerwehr waren es der 59. und 60. Einsatz in diesem Jahr. In dieser Woche hat ein Waldbrand die Einsatzkräfte besonders gefordert.