Genthin l Die Karnevalsaison ist in Genthin – wie überall in Deutschland – beendet, ehe sie überhaupt begonnen hat. Sebastian Strebe, Chef des Genthiner Carneval Vereins (GCC), sagte auf Anfrage der Volksstimme das für Sonnabend, 14. November, geplante Programm auf dem Marktplatz coronabedingt ab. Mit der Verlegung des Programms wollte der Verein diesmal auch jenen Genthinern, die sonst arbeitsmäßig verhindert sind, die Gelegenheit einräumen, den Karneval zu begrüßen. Der GCC hatte die Absicht, damit etwas Neues auszuprobieren und so ein größeres Publikum zu erreichen.

Von der traditionell am 11.11. um 11 Uhr 11 gesetzten Eröffnung der fünften Jahreszeit auf dem Genthiner Marktplatz hatte sich der GCC auch deshalb bereits verabschiedet.

Mit dem Marktprogramm ist nun auch die November-Abendvorstellung im Stadtkulturhaus mit dem Corona-Veranstaltungsverbot hinfällig. Dabei hatte der Verein bereits an einem Konzept gearbeitet, wonach etwa 200 bis 250 Gäste bei der Karnevalssitzung im Stadtkulturhaus am 14. November hätten begrüßt werden können. Einen Ticket-Verkauf gab es noch nicht.

Keine Veranstaltung im Dezember

Dass die ganze Karnevalsaison, es wäre die 45. in der Geschichte des GCC gewesen, wackelt, habe sich eigentlich abgezeichnet, meinte Alt-Präsident Wolfgang Fleischer. „Wir haben uns keine Illusionen gemacht. Als die Zahl der Corona-Infektionen im Jerichower Land schon vor zwei Wochen anstieg, war für uns als Verein klar, dass dies für den Karneval nicht folgenlos bleiben werde“, meinte Wolfgang Fleischer.

Dabei habe es unter den Mitgliedern durchaus Überlegungen gegeben, unter Beachtung der Hygiene-Auflagen doch noch ein Marktprogramm im Dezember für die Genthiner auf die Beine zu stellen. Letztlich habe der Verein diese Überlegung doch noch verworfen. „Ich glaube im Dezember haben die Leute etwas anderes im Kopf als Karneval“, erklärt Wolfgang Fleischer die Entscheidung.

Einen „Totalausfall“ zum Auftakt der närrischen Saison hat es in der Geschichte des GCC noch nie gegeben.

Abwarten bis zum Februar

Die fünfte Jahreszeit läutet der GCC seit mehr als 30 Jahren mit einem bunten Spektakel auf dem Marktplatz ein. Schon zu DDR-Zeiten wurde diese Tradition begründet. Bei diesem, etwa einstündigen Programm mit Tanz, Gesang und Wort wird stets das Motto der Saison verkündet.

Anders als bei den Saalveranstaltungen dürfen sich bei diesem Veranstaltungsformat auch die Bürgermeister in einer karnevalistischen Ansprache unter das Genthiner Narrenvolk mischen.

Ob der GCC im Februar nächsten Jahres noch Veranstaltungen anbieten wird, steht noch in den Sternen und ist abhängig vom Infektionsgeschehen. Vielleicht gibt es ein Marktprogramm, vielleicht auch eine Saalveranstaltung. „Wir müssen abwarten“, meint Vereinschef Sebastian Strebe. „Vielleicht findet die 45. Saison des GCC auch erst 2021/2022 statt“, lässt auch Altpräsident Wolfgang Fleischer alles offen.