Genthin l Ausnahmsweise sind die Mitglieder des Genthiner Radsportclubs 66 (GRC) einmal nicht erpicht darauf, dass sich am 6. September in und um Genthin möglichst viele Zuschauer an der Radrennstrecke des Spee-Cups einfinden. Coronabedingt möchten sie alles vermeiden, was den Hygieneregeln und der Sicherheit aller abträglich sein könnte. Schließlich, so Tobias Buchheister vom GRC in einem Gespräch mit der Volksstimme, gebe es 2020 wegen der Pandemie bundesweit lediglich etwa zehn vergleichbare Radrennveranstaltungen und dass Genthin darunter sein dürfe, sei keine Selbstverständlichkeit.

Die rund 50 Helfer des GRC sind so geschult, dass sie bei den verschiedenen Rennen des Radsport-Nachwuchses (bis zur U-23-Klasse) die Umsetzung des Hygienekonzeptes hinbekommen können. Die insgesamt 300 Starterinnnen und Starter aus ganz Deutschland im Alter von 11 bis 23 Jahren werden alle stets Mundschutz tragen - bis 20 Sekunden vor dem Start. Dann dürfen sie ihn für das Rennen abnehmen, um ihn nach dem Zieleinlauf gleich wieder aufzusetzen.

Rennen um Deutsche Meisterschaften

Wie immer beim Spee-Cup geht es um etwas. Denn im Einzelzeitfahren der Elite/U23, das gleichzeitig Wertungsrennen der Rad-Bundesliga ist, im Paarzeitfahren U 15 und U 17 weiblich, im Mannschaftszeitfahren U 15 und U 17 männlich werden Deutsche Meisterschaften gefahren. Auch die Mannschaftszeitfahren der Frauen und U-19-Junioren und das Einzelzeitfahren der U-19-Juniorinnen sind Wertungsrennen für die Rad-Bundesliga.

Bilder

Dazu kommen noch die verschiedensten Rennen, die der Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt am 6. September in Genthin austragen wird. Die Genthiner kennen das – für die Sicherheit der startenden Radsportler sind weitreichende Straßensperrungen unter anderem in Genthin selbst notwendig (Grafik). Sie gelten vom 5. September ab 15 Uhr bis zum 6. September, 18 Uhr.

Wie die Verwaltung des Landkreises Jerichower Land auf Anfrage mitteilt, wird für die Veranstaltung die Bundesstraße 1 in Genthin zwischen Brandenburger Straße und Abzweig L 96 (Bensdorf) voll gesperrt. Der Startpunkt des Rennens ist in der Brandenburger Straße und vollzieht sich 100 Meter in Richtung Brandenburg über die Berliner Chaussee zur B 1 bis zum Abzweig L 96.

Vom Abzweig L 96 nach Genthin führt die Strecke über die Berliner Chaussee zur Großen Schulstraße bis in die Kleine Schulstraße. Der Verkehr wird nördlich von Brandenburg kommend ab der L 96 bei Neubensdorf (Landkreis Potsdam Mittelmark) über Milow, Schlagenthin, Klein Wusterwitz und Roßdorf nach Genthin geführt. Von Genthin kommend verläuft die Umfahrung entsprechend in umgekehrter Richtung: Von Genthin nach Roßdorf über Klein Wusterwitz nach Schlagenthin bis Milow entlang der L 96 bis zum Abzweig B 1/L 96).

Wie weiter mitgeteilt wird, können Ortskundige auch die Ausweichstrecke über Karow nach Zitz, Rogäsen entlang der L 96 zum Abzweig B 1/L 96 (Bensdorf) nutzen. Aus entgegengesetzter Richtung entsprechend umgekehrt. Diese Umfahrung sei dann aber nicht ausgeschildert, so die Landkreisverwaltung.

Wie Tobias Buchheister bestätigte, sind die Hoteliers in Genthin hocherfreut darüber, dass der GRC es geschafft hat, den Spee-Cup auch in Corona-Zeiten in diesem Jahr auf die Beine zu stellen. Die Betten in den Hotels und Pensionen der Kanalstadt werden an dem Radsportwochenende mit den Radsportlern und ihren Betreuern nämlich richtig gut ausgelastet sein.