Genthin l Aufatmen in Genthin-Wald: Demnächst wird die Baustelle vor der Haustür verschwinden. Ende der Woche sollen die Sanierungsarbeiten an der B 107 in diesem Bereich beendet sein. Eine Besonderheit der Bauarbeiten, die insgesamt bis Oktober laufen sollen, ist die Unterteilung in mehrere Teilabschnitte. Das bedeutet, dass erst nach Verkehrsfreigabe der einzelnen Teilabschnitte mit dem Bau des nachfolgenden Teilabschnittes begonnen wird.

In der kommenden Woche wandert die Baustelle ein wenig weiter in Richtung Stadt. „Ab 28. April beginnen die Straßenbauarbeiten im nächsten Bauabschnitt“, teilt die Landesstraßenbaubehörde auf Volksstimme-Anfrage mit. Dabei handelt es sich um den sogenannten ersten Bauabschnitt der Stadtstrecke. Dann wird vom Beginn der Ortsdurchfahrt Genthin bis zur Kreuzung Brettiner Chaussee gebaut. Dafür wird eine Vollsperrung eingerichtet. Die Anlieger der Rathenower Heerstraße haben dann die Möglichkeit, die Altmärker Straße als Notüberquerung zu nutzen. „Das geht, da in diesem Bereich das Baufeld der Bundesstraße für den querenden Anliegerverkehr offen gehalten wird“, heißt es aus der Landesstraßenbaubehörde.

Anwohner werden informiert

Nur für einen kurzen Zeitraum wird diese Zufahrt unterbrochen, wenn die Deckschicht der Schwarzdecke gefahren wird.

Bilder

Die Anwohner werden gesondert über die konkreten Sperrzeiten informiert. Die Baufirma wird zusätzlich Handzettel an die Anwohner verteilen, sodass in den Haushalten und bei den Anliegern wie dem Trinkwasser- und Abwasserverband, Ansprechpartner und Kontaktdaten der Baufirma und Details zum Bauablauf vorliegen. Die Anlieger der Jerichower Straße 50, also des dortigen Baumarktes, sollen über das Gelände des Gartenbaubetriebes auf die Brettiner Chaussee geführt werden. Insgesamt wird der Verkehr aus Richtung Burg in Richtung Jerichow ab der B1-Kreuzung über Hohenseeden bis zur Bundesstraße 107 umgeleitet. Dies gilt auch für die Gegenrichtung. Der Abschnitt soll nach derzeitigem Stand zum 12. Juni fertiggestellt sein. Danach werden sich die Arbeiten an der Kreuzung Brettiner Chaussee/Altenplathower Straße anschließen. Hier wurde in Absprache mit der Stadt Genthin festgelegt, dass zuerst der westliche Bereich gebaut werden soll und danach der östliche. Damit soll gewährleistet sein, dass die Kreuzung halbseitig befahrbar bleibt.

Bauarbeiten liegen im Zeitplan

Seit dem 16. März wird auf der B 107 gebaut, nachdem im Vorfeld in einer Bürgerversammlung und im Stadtrat über die Planungen informiert worden war. Die Bauarbeiten liegen laut Aussage der ausführenden Baufirma im Zeitplan. Obwohl es gleich nach dem Beginn zu Verwerfungen gekommen war. Ende März kam die Sanierung kurzfristig zum Erliegen. Es hatte im familiären Umfeld eines Mitarbeiters der Baufirma einen Corona-Verdachtsfall gegeben, sodass kurzfristig nicht im vollen Umfang gearbeitet werden konnte. Erst mussten Beschäftigte bis zur Klärung des Verdachtsfalles als Vorsichtsmaßnahme in häuslicher Quarantäne verweilen. Mittlerweile wird wieder gearbeitet, und die Arbeiten liegen im Plan. In den Sommermonaten wird es die Hauptarbeiten geben, diese werden den Verkehr in und durch Genthin massiv beeinflussen. Spätestens im Oktober soll die Sanierung abgeschlossen sein