Hohenseeden l Der Reitverein Hohenseeden möchte seinen Reitplatz sanieren. Als Ziel haben sich die Verantwortlichen gesetzt, das Erscheinungsbild als prägenden Bestandteil der Ortschaft Hohenseeden zu verbessern. Weiterhin sollen die Wettkampfbedingungen für die überregionalen Veranstaltungen sowie die Nachhaltigkeit und Lebensdauer der Gebäude verbessert werden. Parallel zu diesem Projekt steht die Gewinnung und Bindung von neuen Mitgliedern. All das soll zur Aufwertung des Vereinslebens in der Ortschaft beitragen.

Der Reitplatz, direkt an der B 1 gelegen, ist Austragungsort überregionaler Reitturniere und von Zuchtschauen. Über ihn führt die Zufahrt zur Heidelbeerplantage für die Selbstpflücker und ist auch ein gern genutzter Rastplatz für Durchreisende. Der Reitplatz gilt auch als ein Aushängeschild für Hohenseeden als „Pferdedorf“.

Die Sportplatzbande stammt bereits aus den 1970er Jahren. An den Betonpfeilern gibt es mittlerweile Ausplatzungen sowie eine starke Rostbildung an der Verrohrung. Die Gebäude auf dem Gelände stammen ebenfalls aus den 1970er Jahren. Sie haben eine undichte Asbestbedachung, verwitterte Betondachsteine sowie undichte und teilweise blinde Fenster.

Bilder

Der Pavillon dient als Notbehelf zum Schutz vor der Sonne bei Veranstaltungen. Er hat aber nur eine kurze Lebensdauer und ist-weder sturm- noch regenfest. Geplant sind im Rahmen des Leader-Projektes drei Maßnahmen. So soll die Bande durch ein verzinktes Rohrsystem erneuert werden.

Die Dacheindeckung und die Fenster des Kampfrichterturmes sollen ebenfalls erneuert werden. Die Asbesteindeckung wird gegen eine Trapezblecheindeckung ausgetauscht und eine Terrassenüberdachung errichtet.

Gesamtkosten: rund 49.000 Euro

Die Gesamtkosten für alle drei Maßnahmen werden mit rund 49.000 Euro veranschlagt. 24.000 Euro sind für die Erneuerung der Bande vorgesehen. 11.000 Euro sind für die Erneuerung der Dacheindeckung und der Fenster eingeplant. Der Austausch der Asbesteindeckung wird mit 12.000 Euro beziffert. Und in die Errichtung der Terrassenüberdachung werden 3000 Euro investiert.

Das für den vom 22. bis 24. Mai geplante traditionelle Reit- und Springturnier auf dem Reitplatz in Hohenseeden ist aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie bereits wie andere Events auch abgesagt worden.