Redekin l Bei einem Wohnungsbrandin Redekin ist ein Mann ums Leben gekommen. Eine Bewohnerin deines  Mehrfamilienhauses bemerkte am Freitagabend Rauch, der aus ihrer Nachbarwohnung kam. Da der Nachbar auf Klopfen und Rufen nicht reagierte, sie jedoch vermutete, dass dieser sich in seiner Wohnung befindet, verständigte sie sofort die Feuerwehr.

Die Feuerwehr fand in der Wohnung eine leblose männliche Person und brachte diese ins Freie. Durch den vor Ort handelnden Notarzt konnte nur noch der Tod des 66-Jährigen festgestellt werden. Ob er in der Folge des Brandes oder in der Folge einer schweren Erkrankung verstorben ist, konnte durch die Kriminalpolizei vor Ort nicht geklärt werden. Die Brandursache ist womöglich ein auf dem Holzfußboden abgestellter Heizlüfter. Eine Fremdeinwirkung kann ausgeschlossen werden, heißt es seitens der Polizei Jerichower Land. Der Schaden liegt bei ca. 50.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Die in dem Mehrfamilienhaus befindliche Kita „Parkstrolche" bleibt aufgrund von Schäden nach Rücksprache mit einem Verantwortlichen in der kommenden Woche, vom 18.bis 22. november geschlossen. Die Kinder werden für diesen Zeitraum in der KITA „Wirbelwind" in Jerichow, Kirchhofstraße 9a betreut.