Osterwieck l Das Oldtimertreffen am Sonnabend und Sonntag wird das neunte sein. Hätte man die „Zehn“ nicht vollmachen können? „Jetzt fangen Sie auch noch an“, sagt Christian Feuerstack. Es gab wohl viele Oldtimerfreunde von nah und fern, die ihn dazu überreden wollten. „Der Zuspruch ist schon da. Viele haben geschrieben: Mach doch weiter. Aber wenn es am schönsten ist, soll man aufhören.“

Beruflich stark gefordert

Und Feuerstack weiß nicht, ob er das hohe Niveau der bisherigen Ausstellungen weiterhin sichern könnte. Seit zwei Jahren ist der Konditormeister Inhaber des Wernigeröder Baumkuchenhauses. Und das bedeutet Arbeiten an jedem Wochenende, wenn die Besucherscharen ins Café kommen. Eben zu der Zeit, wenn auch die Oldtimerausstellung ist.

Als Selbstständiger, so berichtet er, habe er keine Zeit mehr gefunden, wie früher andere Oldtimerschauen zu besuchen. Auch das Schrauben an den eigenen Maschinen sei eher die Ausnahme geworden. Um so mehr Vorbereitungsarbeit blieb bei Vater Günther Feuerstack und den zehn bis zwölf Freunden, die von Anfang an dabei sind, hängen. Viel Zeit wird zum Beispiel benötigt, um die ganzen Werbebanner im weiteren Umland anzubringen und später wieder abzunehmen.

Autos mitten im Garten

Jetzt am Wochenende aber soll es nochmal ein großes Fest geben. Das Ausstellungsgelände in der Straße Vor dem Kapellentor ist nicht gerade alltäglich für Oldtimer. Was die Liebhaber zu schätzen wissen. Denn die Fahrzeuge stehen quasi mitten im Garten von Familie Feuerstack. Aber auch nebenan, wo ein Reifenhandel ansässig ist.

Die Veranstaltung steht und fällt mit dem Wetter, betont Christian Feuerstack. Denn viele Oldtimerbesitzer steigen erst nach einem Blick zum Himmel in ihre Schätzchen. In den vergangenen Jahren hatten die Veranstalter meist Wetter-Glück. So kamen im Verlauf eines Wochenendes bis zu 400 Oldtimerfahrzeuge aller Art nach Osterwieck. Und Besucherzahlen wurden bis über 4000 geschätzt. Zählen war nicht möglich, weil kein Eintritt genommen wird.

Genügend Parkplätze vorhanden

Am morgigen Sonnabend wird das Ausstellungsgelände um 11 Uhr geöffnet, am Sonntag um 10 Uhr. Damit draußen auf der Landesstraße kein Parkchaos entsteht, sind entsprechende Verbotsschilder aufgestellt. Im Umfeld bis zum Einkaufszentrum Bahnhofstraße gibt es genügend Parkplätze, verbunden mit relativ wenigen Metern Fußweg.