Halberstadt l Dieses Musical musste jetzt sein. Zum einen wird in diesen Tagen des 400. Todestages von William Shakespeare gedacht, dessen Komödie von „Der Widerspenstigen Zähmung“ das dramaturgische Gerüst – wenngleich sehr frei – für das Stück aus der Feder von Hans-Jürgen Fuchs (Musik, Songtexte) und Stefan Weishaupt (Dialoge) lieferte. Zum anderen war jetzt nach mehr als einem guten Dutzend an Musicalproduktionen in der Kreismusikschule Harz, Standort Halberstadt, der Zeitpunkt gekommen, um einmal das „Innenleben“ einer Inszenierung vorzustellen. Mit „Noch 5 Minuten! Danke“ ist dies dem erfahrenen Regieteam Franka Stauche und Daniela Kleiber sowie allen Mitwirkenden bestens gelungen.

Schwerpunkt der Handlung ist die letzte Woche vor der Premiere eines Theaterstücks. 20 Schülerinnen und Schüler sind voll bei der Sache, wenn es darum geht, für die großen und kleinen Katastrophen vor einer Premiere Abhilfe zu schaffen. Das Problem beginnt im Technikbereich und endet – wie meist – beim Personal. Im konkreten Fall bricht sich die Hauptdarstellerin das Bein und die Absetzung des Stücks droht. Wie gut, dass im allgemeinen Chaos immer noch einer eine Idee hat und mit Vanessa eine neue Hauptdarstellerin aus einer anderer Schule gewonnen werden kann.

Irrungen in Liebesdingen

Das könnte ein guter Schluss sein, wenn da nicht die Textvorlage des englischen Dramatikers wäre. Denn mit Vanessa beginnt der eigentliche Stress. Hauptdarsteller Patrick verlässt seine neue Freundin und will zu seiner alten Liebe Vanessa zurückkehren. Die Verlassene entfacht mithilfe ihre Freunde einen Zickenkrieg und das aus der Vergangenheit belastete Verhältnis zwischen den Hauptdarstellern Jonathan und Vanessa ist erneut krisengeschüttelt, somit das Schülertheaterprojekt erneut infrage gestellt. Glücklicherweise gibt es die pfiffigen Mitglieder von der Technik AG, die das Ganze retten und das Stück kann – sehr zur Freude von Regieassistentin Nora – schließlich aufgeführt werden.

Eingepackt ist diese Geschichte in eingängige Popballaden und fetzige Rocksongs, die über die teilweise verwickelte Textvorlage wunderbar hinweghelfen. Die Musik machten Franka Stauche (Klavier), Manja Borgmann (Schlagzeug) und Frank Nagel (E-Gitarre). Die Technik liegt in den Händen von Daniela Kleiber und Frank Nagel, für die Beleuchtung sind Karin Hufeland und Anke Treulieb zuständig. Als Souffleuse wirkten Karin Hufeland und hinter der Bühne Daniela Kämpfe und Heike Müller.

Überzeugende Darsteller

Die Inszenierungen von Stauche/Kleiber zeichnen sich durch ihren Ideenreichtum aus, um abwechslungsreiches Theater auf engstem Raum zu realisieren. Sie verstehen es, die Mitwirkenden, trotz unterschiedlichsten Alters und Dauer des Musikschulunterrichts, zu einer geschlossenen Ensembleleistung zu führen. Und selbst ein gebrochenes Bein – das stand nicht in der Regieanweisung – hielt Adrienne Schach nicht ab, im Musical mitzuwirken.

Überzeugend vor allem die Protagonisten: Antonia Wohlmann als Regieassistentin Nora, Alexander Wiehem als Jonathan und Annika Kiehne als Vanessa. Aber auch die anderen Mitwirkenden wie Luca Marie Hilscher, Lisa Küchler, Nele Deicke und Johannes Köther in ihren größeren wie kleineren Rollen machten ihr Spiel. Neben viel verdientem Beifall gab es einen Blumenstrauß und ein von allen Mitwirkenden gesungenes „Happy Birthday“ für Geburtstagskind Daniela Kleiber.

„Noch 5 Minuten! Danke“ ist noch am Freitag, dem 29. April, um 18 Uhr und am Sonnabend, dem 30. April, um 15 Uhr im Saal der Kreismusikschule in Halberstadt, Südstraße 35, zu sehen. Der Eintritt ist frei, die Spenden dienen der Finanzierung der nächsten Musicalproduktion.

Denn Franka Stauche weiß hundertprozentig, dass sich auch 2017 der Vorhang für ein neues Musical mit den Halberstädter Schülern der Kreismusikschule heben wird.