Oberfeldapotheker Hartmut Berge verlässt nach sieben Jahren Dienststelle in Blankenburg

Chefwechsel in der Harz-Kaserne

Von Ingmar Mehlhose

Führungswechsel in der Harz-Kaserne. Oberfeldapotheker Hartmut Berge hat am Mittwoch das Kommando über die Dienststelle nach sieben Jahren abgegeben, der dienstranggleiche Marco Haupt den Chefposten übernommen. Für ihn ist es eine berufliche Rückkehr nach Blankenburg.

Blankenburg l "Kameradinnen, Kameraden, ich melde mich ab." Mit diesen Worten endete gestern Mittag die Dienstzeit von Hartmut Berge als Chef des Versorgungs- und Instandsetzungszentrums Sanitätsmaterial Blankenburg.

Zuvor hatte der Oberfeld-apotheker auf dem Appellplatz der Harz-Kaserne vor Gästen aus Wirtschaft, Politik und diversen Einrichtungen eine persönliche Bilanz gezogen. Berge: "Irgendwann endet alles einmal." Begonnen hatte es für ihn Anfang April 2008. Was seither passiert sei, habe ihn schon beeindruckt.

Patenschaften mit der Stadt Blankenburg sowie der Kindertagesstätte "Am Regenstein" und der Regenstein-Schule seien geschlossen worden. 2010 habe der erste große Bauabschnitt am Lessingplatz 1 beendet werden können - unter anderem mit der Errichtung eines Unterkunftsgebäudes, einer Zisterne und dem Abriss des Schienenanschlusses. Das größte Ereignis 2011 sei für ihn der Tag der offenen Tür im September mit rund 11 000 Besuchern gewesen. 2013 habe sich die Truppe in die Auslandsversorgung "sehr gut eingearbeitet". 2014 seien eine Andachtsnische zum Gedenken an die Zwangsarbeiter in der Untertageanlage und die neue Zufahrtsstraße eingeweiht worden. Zuletzt - in diesem Jahr - sei es schließlich endlich gelungen, qualitätstechnisch zertifiziert zu werden.

Mit dem Bauen solle es im Übrigen weitergehen. Der Oberfeldapotheker: "Bis 2017 werden wir 30 Millionen Euro investiert haben." Unter anderem für eine weitere Unterkunft und Parkplätze.

In der Stunde des Abschieds bedankte sich der 50-Jährige bei seinen Unterstellten, die zeitweise die Versorgung von bis zu 75 000 Soldaten gewährleistet hätten. Diese Anerkennung schloss die verschiedensten Bereiche von der Sanitärgeräteinstandsetzung über Apotheke, Nachschubzug und seinen Führungsstab bis hin zu den Beschäftigten der Küche ein.

Herzliche Worte richtete Berge ebenfalls an Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU). Speziell die gemeinsam mit der Stadt ausgerichteten Neujahrsempfänge würden ihm in Erinnerung bleiben.

"Irgendwann muss man loslassen können", bekannte der Offizier, dass ihm dies nicht leicht fällt. Er kehre wieder zurück nach Hause und übernehme die Führung einer Kompanie. Privat wolle er den Schwerpunkt dann nicht mehr wie in Blankenburg auf Wirtschaft und Kommunalpolitik, sondern auf den Sport legen. Als Übungsleiter im Nachwuchsbereich des Fußballclubs RB Leipzig.

Die Übergabe der Harz-Kaserne vollzog Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps. Der Chef des Kommandos Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung aus Weißenfels lobte ebenfalls "die hervorragenden Leistungen der Soldaten und Zivilisten". Auch er dankte Berge für dessen erfolgreiches Wirken. Sieben Jahre seien allerdings auch eine lange Zeit, um einer Dienststelle seinen Stempel aufzudrücken.

Der neue Mann an der Spitze dürfte sich in ihr bestens auskennen. Marco Haupt war bereits von 2006 bis 2011 in der Apotheke am Lessingplatz beschäftigt. Anschließend wurde der 42-jährige staatlich geprüfte Lebensmitteltechniker Leiter der Schwestern-Einrichtung in Sigmaringen (Baden-Württemberg). 2013 wechselte der Oberfeldapotheker von der Donau in den Stab von Stephan Schoeps.

Haupts erste große Aufgabe steht übrigens bereits an. Er muss laut Vorgänger Berge die Einführung eines neuen Computersystems vollenden.