In Osterwieck wird nächste Woche für den Hollywood-Streifen "The Monuments Men" gedreht

George Clooney durch Halteverbot angekündigt

Von Mario Heinicke 10.05.2013, 03:16

Ein Hauch von Hollywood wird kommende Woche durch einige Osterwiecker Altstadtgassen ziehen. Regisseur George Clooney dreht hier Szenen für seinen Film "The Monuments Men".

Osterwieck l Halteverbotsschilder stehen seit Mittwoch auf dem Stephanikirchhof, Voigteiplatz, im Hagen und einem kurzen Stück der Wallstraße. Anwohner fanden bereits vor einigen Tagen Informationsblätter der Stadtverwaltung in ihren Postkästen, dass zwischen dem 12. und 17. Mai kein Parken vor ihrer Haustür möglich ist. Zudem inspizierten "Location-Scouts" aus Babelsberg mehrfach die Gebäude und diskutierten mit deren Eigentümern, was für die Dreharbeiten verändert werden müsste.

Offiziell ist nichts zu erfahren, aber es verdichten sich Informationen, dass in Osterwieck mit Komparsen Marschszenen gedreht werden sollen. Soldaten laufen über Wallstraße, Hagen, Voigteiplatz und Stephanikirchgasse bis zum Stephanikirchhof. Einige Gebäude in diesem Bereich besitzen "morbiden Charme", wie es einmal ein Beteiligter bei den "Goethe"-Kinofilm-Dreharbeiten 2009 in der Altstadt formulierte. Damals war in Osterwieck die Stadt Wetzlar Anfang des 18. Jahrhunderts dargestellt worden, nun geht es um eine flämische Stadt am Ende des Zweiten Weltkriegs.

Ab Sonntag sollen die ersten Leute vom Filmteam anreisen. Es dürfte sich um Handwerker handeln, die die Kulisse vorbereiten. Am Hotel "Brauner Hirsch" zum Beispiel, so ist zu hören, soll die Eingangstür etwas verändert werden. Auch das Hotelschild dürfte stören. Die Filmleute bekommen in der Ilsestadt mehrere Depots, wo sie ihr Material lagern sowie die Komparsen bewirten können. Auch die Stephanischule wird genutzt.

Im Gespräch sind Aufnahmen am Tage, aber auch in der Nacht. Diese dürften am 15. oder/und 16. Mai über die Bühne gehen. Aus zweierlei Gründen nicht später. Ab 17. Mai will Clooney im Halberstädter Dom drehen. Und am selben Tag ist in Osterwieck großer Müllabfuhrtag. Dass dieser ausfällt, will man den betroffenen Anwohnern offenbar nicht zumuten.

Die "Location-Scouts" sollen zuletzt ohne Begleitung ihres berühmten Regisseurs in Osterwieck gewesen sein. Aber mindestens zweimal wurde Clooney in der Ilsestadt bereits gesehen. Zuletzt war das im Winter der Fall, und dann auch schon mal im vergangenen Oktober. Vom Herbst ist überliefert, dass er sich das Eckhaus Neukirchenstraße/Nikolaistraße angesehen hat. Gedreht wird dort aber offenbar nicht. Auf Gerüchte, dass hier auch in einer Villa gefilmt werden soll, gibt es bisher keine weiteren Hinweise.

Auch die Osterwiecker Landschaft scheint für Clooney interessant zu sein. Vor Ostern suchten die Scouts im Schauener Wald und Großen Fallstein nach einer geeigneten größeren Lichtung und einer Wegeskreuzung für Panzerszenen. Daraus wird aber eher nichts, zumindest hat sich seitdem keiner mehr gemeldet. Als wahrscheinlich gilt aber, dass noch einige Landschaftsaufnahmen vom Fallsteinrand mit dem Motiv der Kastanienallee zum Bismarckturm gedreht werden.

Osterwieck dürfte nächste Woche also im Hollywood-Fieber sein. Dass die Einwohner viel davon mitbekommen, ist eher nicht zu erwarten. Gewöhnlich sind die Drehorte zumindest während der Aufnahmetage weiträumig abgesperrt und gut gesichert.