Ballenstedt/Quedlinburg (dl) l Gegen die vier Männer, die am Montag in Ballenstedt einen besonders dreisten Ladendiebstahl begangen haben sollen, strebt die Staatsanwaltschaft eine Anklage im beschleunigten Verfahren an. Am Dienstag beantragte die Anklagebehörde Haftbefehl gegen die vier aus Weißrussland stammenden Männer im Alter zwischen 25 und 27 Jahren.

Das Quartett steht laut Polizei im Verdacht, am Montag, 27. Juni, gegen 11.30 Uhr zweimal kurz hintereinander in einem Supermarkt in Balenstedt Waren in Reisetaschen verstaut und damit den Markt ohne zu zahlen verlassen zu haben (die Volksstimme berichtete). Art und Umfang des Diebesgutes ist laut Polizei noch unbekannt. Die Fahndung führte zwar zur Festnahme der vier flüchtigen Tatverdächtigen – das Diebesgut sei bislang jedoch noch nicht gefunden worden, so Polizeisprecher Uwe Becker.

Die Polizei wollte hinsichtlich des betroffenen Supermarktes keine weiteren Angaben machen. Nach Recherchen der Volksstimme handelt es sich um den Lidl-Markt am Felsenkellerweg in Ballenstedt. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein Rossmann-Drogeriemarkt der in den vergangenen Nächten mehrfach das Ziel von Einbrechern geworden ist. Ob die vier Männer auch für diese Einbrüche und Einbruchsversuche infrage kommen, sei bislang offen und werde geprüft, hieß es von der Polizei weiter. Nachdem mehrere Einbruchsversuche missglückt waren, hatten bislang Unbekannte in der Nacht zum Sonntag eine Tür aufgehebelt und hochwertige Herrenparfums im Gesamtwert von rund 1000 Euro entwendet, so Polizeisprecher Becker.

Das Amtsgericht Quedlinburg erließ am Dienstagabend Haftbefehl gegen die vier Männer, erklärte Andreas Gebhardt, Leitender Einsatzbeamter vom Dienst, auf Volksstimme-Anfrage.