Halberstadt/Wernigerode (im) l 3175 junge Menschen haben sich gegenwärtig an den drei Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Harz mit ihren beiden Standorten Halberstadt und Wernigerode eingeschrieben. 733 von ihnen sind Erstsemester, informiert Janet Anders.

Die Frauen und Männer stammen nach Angaben der Pressesprecherin aus der gesamten Bundesrepublik. Etwa 150 Studierende aus über 50 Nationen sorgen für ein kosmopolitisches Flair an der Einrichtung.

Mitglieder des Rektorats hießen die Neulinge jüngst herzlich willkommen. So sagte Prorektorin Prof. Dr. Louisa Klemmer: „Ich versichere Ihnen: Die Hochschule Harz sowie Wernigerode und Halberstadt werden für Sie ein Stück Heimat werden und bleiben.“ Denn man habe viel zu bieten: Natur und touristische Höhepunkte, den wunderschönen Campus mit einer einzigartigen familiären Atmosphäre sowie Studierende aus den verschiedensten Ländern und Regionen. Die Wissenschaftlerin: „Diese Vielfalt ist eine Bereicherung für alle.“

Mehr als 20 Studiengänge

Über 20 Studiengänge gebe es derzeit. In Bachelor- und Masterprogrammen, in Vollzeit, berufsbegleitend oder in einer dualen Variante, kombiniert mit einer Berufsausbildung. Hinzu kämen Teilnehmer an Zertifikats- und Weiterbildungsangeboten, Gasthörer sowie Besucher der Generationen- beziehungsweise KinderHochschule. Außerdem hätten sich 20 studentische Initiativen gebildet. Die „Erstis“ könnten sich also auch außerhalb des Hörsaals vielfältig engagieren und das Campusleben selbst mitgestalten.

Authentisch und unkompliziert hätten Studierende aus höheren Semestern in den ersten Tagen einen Eindruck des zukünftigen Lebensabschnitts vermittelt. Janet Anders: „Als Mentoren begleiten sie die ersten Schritte der Neuankömmlinge bei Campusführungen und Infoveranstaltungen.“ Und: „Zur Seite steht den Anfängern neben hilfsbereiten Hochschulmitarbeitern auch der Studierendenrat.“

Für 75 Prozent der Neu-Immatrikulierten habe das Campus-Kennenlernen bereits vorab mit den Orientierungstagen begonnen. Am Fachbereich Automatisierung und Informatik sei die Einführung sogar schon am 3. September mit einem zehntägigen Mathematik-Vorkurs gestartet.

Wanderung zum Brocken

Neben Informationen zu den einzelnen Studiengängen hätten die neuen Studierenden bereits vor dem Beginn der Vorlesungen alle Service-Einrichtungen, die Campusmanagement-Software, das Bibliothekssystem und das umfangreiche Sprachen- sowie Sportangebot kennengelernt.

Bei einem Stadtrundgang und einem gemeinsamen Campus-Abend mit Hot Dogs sei die Basis für die familiäre Atmosphäre gelegt worden, die das Studium im Harz prägt. Um den Getränkeausschank hätten sich das Rektorat und die Dekane hinter der Theke persönlich gekümmert. Als weiterer Höhepunkt habe sich erneut die gemeinsame Wanderung auf den Brocken erwiesen.