Feuerwehr warnt

Hydranten sind defekt

André Loeffke, Chef der Freiwilligen Feuerwehr Ströbeck, macht auf ein gravierendes Problem aufmerksam. Danach sei die Löschwasserversorgung im Ortsteil Halberstadts gefährdet.

Von Jörg Endries
Hydranten versorgen Wehren bei Einsätzen verlässlich mit Wasser. Bei der Gestaltung der Wasserspender ist man mancherorts sehr kreativ. Wichtig ist, dass sie regelmäßig gewartet werden und funktionstüchtig sind.
Hydranten versorgen Wehren bei Einsätzen verlässlich mit Wasser. Bei der Gestaltung der Wasserspender ist man mancherorts sehr kreativ. Wichtig ist, dass sie regelmäßig gewartet werden und funktionstüchtig sind. Symbolfoto: Archiv

Halberstadt/Schachdorf Ströbeck - Alarm schlägt die Freiwillige Feuerwehr Ströbeck. Danach seien im Schachdorf derzeit mehr als die Hälfte der Hydranten defekt, informiert André Loeffke, Chef der Ortswehr, während der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Ströbeck. In einem Ort mit einer hohen Anzahl von alten Fachwerkhäusern sei das ein unhaltbarer Zustand.

„An der Grundschule ist der Hydrant defekt. Im Ernstfall, wenn es brennen sollte, könnte das katastrophale Folgen haben“, warnt der Feuerwehrchef. Die Feuerwehr habe den für die Hydranten zuständigen Trink- und Abwasserzweckverband Vorharz (TAZV) auf den unhaltbaren Zustand hingewiesen und bis heute keine Antwort erhalten, kritisiert André Loeffke.

Jens Müller: Probleme gibt es in allen Ortsteilen

„Da muss man sich nicht wundern, wenn das Dorf abbrennt“, stimmt Ortschaftsrat Maik Ledderbohm in die Kritik mit ein. „Alles wird im TAZV immer teuerer, aber der Service immer schlechter“, so Ledderbohm. Nach seinen Worten sei am Bahnhof Ströbeck der Hydrant sogar zugeschweißt. Und das an einem Eisenbahnknotenpunkt. Da möchte man sich gar nicht vorstellen, wenn es da einmal ein Unglück geben sollte.

In den Chor der Kritiker stimmt auch Ortsbürgermeister Jens Müller (SPD) mit ein. „Mit dem Problem, dass viele Hydranten defekt sind, ist Ströbeck nicht allein. Meines Wissens nach sieht es in allen Ortsteilen Halberstadts nicht viel besser um die Wartung und die Einsatzbereitschaft der Hydranten aus.“

Vorharz-Verband sind Defizite nicht bekannt

„Grundsätzlich obliegt der Gemeinde die Aufgabe der Löschwasserversorgung. Soweit sie über gemeinsame Trinkwasserhydranten erfolgt, werden diese durch unsere Mitarbeiter gewartet, allerdings bei Bedarf, dass heißt, wenn bei den normalen Arbeiten im Trinkwassernetz gravierende Mängel auffallen“, antwortet Rica Paschke, Leiterin Allgemeine Verwaltung des TAZV.

Bis zum Jahr 2018 habe der Verband von der freiwilligen Feuerwehr in Ströbeck jährlich eine Mängelliste erhalten und sei diesen Mängeln entsprechend nachgegangen. Solche Informationen habe der TAZV seit 2019 nicht mehr erhalten, so dass davon auszugehen war, dass keine Mängel vorhanden sind.

„Sofern wir wieder konkrete Mitteilungen über Defizite an den Hydranten bekommen, werden wir entsprechende Arbeiten ausführen und sie beseitigen“, so Rica Paschke. Aus der Stadt Halberstadt beziehungsweise den Ortsteilen, die durch den Verband versorgt werden, sind auch Vertreter in der Verbandsversammlung, somit sei diesbezüglich ein direkter Kontakt gegeben.

„Gern können die Feuerwehren an uns herantreten. Konkret müssten wir natürlich wissen, um welche Hydranten es sich handelt. Pauschal alle Hydranten zu überprüfen, ist aufgrund der Vielzahl der Hydranten in unserem Verbandsgebiet mit etwa 3000 Hydranten aus Effizienzgründen nicht möglich und sinnvoll“, betont Rica Paschke. Im Übrigen habe der Verband mit einigen Mitgliedsgemeinden Löschwasservereinbarungen getroffen, mit denen die Zusammenarbeit im Bereich Versorgung vereinbart ist. „Leider hat die Stadt Halberstadt mit den entsprechenden Ortsteilen von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch gemacht“, sagt Rica Paschke.

Mittlerweile gibt es eine überraschende Wende im Streit um die defekten Hydranten.

„Plötzlich funktionieren praktisch über Nacht die Mehrzahl der Hydranten in Ströbeck wieder. Wir haben sie in der vergangenen Woche überprüft und waren verblüfft. Sogar der an der Grundschule ist wieder funktionstüchtig“, berichtet André Loeffke am Dienstagnachmittag. Er vermutet, dass der TAZV in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ganz schnell etwas getan hat. Nur der Hydrant am Bahnhof ist nach wie vor zugeschweißt. Die nächste Möglichkeit, dort an Löschwasser zu kommen würde etwa eineinhalb Kilometer entfernt liegen.

Halberstadtwerke wartenund reparieren Hydranten

Zur Problematik defekte Hydranten und Zuständigkeiten sagt Ingo Wetzel, Abteilungsleiter Feuerwehr der Stadtverwaltung Halberstadt: „Problem ist, dass der Gesetzgeber die Kommunen für die Sicherstellung der Löschwasserversorgung zwar verantwortlich gemacht hat, aber die Kommunen keine eigenen Wassernetze besitzen. Die gehören Verbänden. Die wollen Wasser sparen, die Leitungen werden immer kleiner. Das passt nicht zusammen.“ Allerdings würde ihm derzeit nicht eine einzige Schadensmeldung für einen Hydranten im Schachdorf Ströbeck oder aus einem anderen Ortsteil auf dem Tisch liegen. Denn normalerweise wäre der Weg, dass die Ortsteile schadhafte Hydranten an die Stadtverwaltung Halberstadt melden müssten. Dann würde die Kommune sie an den zuständigen Trink- und Abwasserzweckverband Vorharz weiterleiten.

„Mir ist kein Fall bekannt, dass bei einem Einsatz der Wehren Hydranten nicht funktioniert hätten. Allerdings gibt es Fälle, in denen der TAZV Hydranten zu Arbeitshydranten umgewandelt hat, um die eigenen Leitungen zu spülen. Für die Feuerwehr sind die Hydranten dann nicht unbedingt mehr zu nutzen“, berichtet Ingo Wetzel. Er weist darauf hin, dass die Stadtverwaltung in den zurückliegenden Jahren sehr viel Geld in den Bau von Löschwasserzisternen in den Ortsteilen investiert habe, um die Löschwasserversorgung bei Einsätzen der Feuerwehren sicherzustellen.

In der Kernstadt Halberstadt würde es keine Probleme mit den Hydranten geben, betont Ingo Wetzel. Die werden seit einigen Jahren nicht mehr von der Feuerwehr Halberstadt gewartet, sondern unterstehen direkt den Halberstadtwerken.

„Direkt in Halberstadt gibt es derzeit 985 Hydranten für die wir zuständig sind und die regelmäßig von unseren Mitarbeitern überprüft, gewartet und bei Bedarf repariert werden“, bestätigt Sebastian Hübner, Sprecher der Halberstadtwerke.