1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halberstadt
  6. >
  7. Klimawandel sorgt für Baumsterben: Jungbäume für Schlosspark Langenstein

Klimawandel sorgt für BaumsterbenJungbäume für Schlosspark Langenstein

Von Jörg Endries 24.11.2023, 14:15
Kornelia und Harry Liebscher übernahmen im Schlosspark Langenstein die Patenschaft über eine Kaiser-Linde, die ihren Platz am Mittwochnachmittag auf der Schlossterrasse  gefunden hat.
Kornelia und Harry Liebscher übernahmen im Schlosspark Langenstein die Patenschaft über eine Kaiser-Linde, die ihren Platz am Mittwochnachmittag auf der Schlossterrasse gefunden hat. Fotos (2): Jörg Endries

Langenstein. - Ein grünes Juwel ist der im englischen Stil angelegte Schlosspark Langenstein. Allerdings hat der Park in den zurückliegenden Jahren ein wenig an Glanz verloren. Heiße Sommer und kaum Niederschläge haben dem teils sehr alten Baumbestand zugesetzt. Das Baumsterben schlug Lücken in den Park. Die Stiftergemeinschaft im Harz hat sich auf die Fahne geschrieben, etwas für die Aufforstung im denkmalgeschützten Schlosspark zu tun. Am Mittwoch fand bereits die zweite Pflanzaktion zur Aufforstung statt. Die Stiftung rief erneut zum Spenden auf, um Jungbäume kaufen zu können und ein besonderes Rettungsprojekt starten zu können.

Innerhalb von nur wenigen Wochen gelang es, Spender zu finden, die die Patenschaft für die Jungbäume übernahmen, informierte Detlef Kürten, Chef der Stiftergemeinschaft. So konnten an ausgewählten Standorten im Landschaftspark wie dem „Ehrenhof“ gegenüber dem Schlosshof eine europäische Lärche und eine Schwarz-Kiefer sowie entlang des Rundwanderweges „Am Schlosse“ unterhalb des Fuchsberges zwei weitere Schwarz-Kiefern gepflanzt werden. Eine Linde fand am historischen Standort auf der Schlossterrasse ihren Platz. Die fünf kräftigen Jungbäume wurden wieder als Hochstammvarianten mit einem Stammumfang von 16 bis 18 Zentimetern gepflanzt und kosten je nach Baumart zwischen 300 und 600 Euro, so Detlef Kürten.

Weitere Spender gesucht

Halberstadts Oberbürgermeister Daniel Szarata (CDU) und Langensteins Ortsbürgermeister Holger Werkmeister (FDP) bedankten sich bei allen Unterstützern des Aufforstungsprojekts. „Damit wird nicht nur etwas zum Erhalt des schönen Parks getan, sondern mit jedem neuen Baum auch für die Umwelt und das Klima“, so Daniel Szarata.

Innerhalb des Baumpflanz-Vorhabens gibt es ein besonderes Projekt – die Rettung des Silber-Ahorns auf der Wiese am Umfahrungsweg nahe der Seniorenwohnanlage, so der Vorstand. Geplant sei, im Winter 2023/2024 Triebe aus dem Elternstamm zu entnehmen und mittels Reiservermehrung in den kommenden drei Jahren Jungbäume heranzuziehen. „Dafür benötigen wir Unterstützer, denn die Fachbaumschule veranschlagt für diesen Zeitraum Kosten in Höhe von 2.000 bis 3.000 Euro“, sagte Detlef Kürten. Nach der erfolgten Edelreiservermehrung würden die Jungpflanzen am alten angestammten Ort wieder ihren Platz finden.

„Leider gibt es bisher noch keine Spender, die das Geld für das Projekt zur Verfügung stellen“, bedauerte der Chef der Stiftergemeinschaft. Die sei leider nicht in der Lage, die Finanzierung zu übernehmen. Detlef Kürten hofft, dass es vielleicht doch noch gelingt, entweder Bürger, Vereine oder Unternehmen vom Vorhaben zu begeistern.

34 Jungbäume gepflanzt

Die Stiftergemeinschaft Harz startete im Frühjahr 2022 die erste Stufe des Aufforstungsprogramms im Schlosspark Langenstein. Damals wurden alle Baumarten gepflanzt, die seit 1989 in einer Bundesinitiative zum Baum des Jahres in Deutschland erklärt wurden. Seit 1989 kürt der Verein Baum des Jahres jährlich eine schützenswerte Baumart. 34 Baumarten wurden im April 2022 im Schlosspark Langenstein gepflanzt. Das Projekt soll nicht nur helfen, die Lücken im Baumbestand des Parks zu schließen, sondern auch die Themen Artenschutz, Biodiversität, Mikroklima, Umweltbildung und nicht zuletzt die Verbundenheit mit dem Ort in den Vordergrund zu rücken, erklärte damals Detlef Kürten beim Start der Aktion.

Allerdings überstanden sechs Jungbäume nicht die ersten sehr heißen und trockenen Sommermonate, trotz engagiertem Wasserversorgungsprogramm der Freiwilligen Feuerwehr Langenstein. Die abgestorbenen Jungbäume wurden jetzt durch neue Jungbäume ersetzt.

Renate und Jürgen Ziesmer spendeten eine Schwarz-Kiefer, die im Ehrenhof des Schlosses gepflanzt wurde.
Renate und Jürgen Ziesmer spendeten eine Schwarz-Kiefer, die im Ehrenhof des Schlosses gepflanzt wurde.
Jörg Endries