Halberstadt l Raubritter oder Musketier? Prinzessin oder gruselige Hexe? Lebendige Torte oder verrückter Hutmacher? Wer noch für die Faschingsumzüge und Karnevalspartys im Harz das passende Kostüm sucht, wird im Fundus des Nordharzer Städtebundtheaters fündig. 12.000 Kostüme gibt es dort zu entdecken. „Eher mehr“, sagt Renate Horatschek. Die gelernte Schneiderin ist seit 1996 für die bunte Sammlung zuständig. Trotz der großen Menge weiß sie genau, wo was zu finden ist.

Auf zwei Etagen sind die Kleider und Uniformen, Hüte und Helme, Reifröcke und Masken untergebracht. Dicht an dicht liegen sie in Regalen bis unter die Decke oder hängen auf Stangen. Und jedes einzelne Stück hat eine Geschichte zu erzählen. Denn jedes wurde schon einmal bei einer Inszenierung von einem Sänger, Tänzer oder Schauspieler getragen, berichtet Renate Horatschek. Oft verraten kleine eingenähte Schilder, für welche Aufführung die Klamotte gefertigt wurde. Die Bandbreite der Kostüme ist also so groß, wie der Spielplan des Theaters abwechslungsreich ist: Modern bis klassisch, extravagant bis schlicht.

Sonderanfertigungen und Unikate

Doch so groß die Auswahl auch ist – Kunden müssen ein wenig flexibel sein. Bei den Kleidungsstücken handelt es sich oft um Sonderanfertigungen und Unikate. Es gibt sie also häufig nur in einer Größe. Doch mit ein wenig Fantasie und Offenheit für Ideen, lässt sich für jeden eine Kostümierung finden, versichert die Fundus-Chefin.

Einzelteile können es schon ab zwei Euro für eine Woche gemietet werden, für Prunkkostüme fallen 28 Euro Gebühren an. In der Faschingszeit bietet der Fundus ausgedehnte Öffnungszeiten an. Heute und Freitag sind Kostümsuchende von 13 bis 17 Uhr willkommen. Kurzentschlossene haben ebenso am Sonnabend, 2. März, von 9 bis 12 Uhr Gelegenheit, nach einer Verkleidung zu stöbern.