Schule

Klassenfahrt des Fallstein-Gymnasiums Osterwieck wortwörtlich ins Wasser gefallen

Warum das lang erkämpfte Kanulager des Osterwiecker Fallstein-Gymnasium anders verlief als erhofft.

Von Vera Heinrich
Kanulager des 11. Jahrgangs am Fallstein-Gymnasium Osterwieck
Kanulager des 11. Jahrgangs am Fallstein-Gymnasium Osterwieck Fallstein-Gymnasium Osterwieck Foto: Fallstein-Gymnasium

Osterwieck/ Schwarz - Happy End für die Elfklässler des Osterwiecker Fallstein-Gymnasiums. Nach monatelangem Bangen und Hoffen um ihre Klassenfahrt durften sie tatsächlich in ihr Kanulager nach Mecklenburg-Vorpommern fahren. 

Im Juni gab es vom Bildungsministerium endlich grünes Licht für Klassenreisen mit Übernachtung. „Aus unserem Kanulager ist allerdings ein Wasserlager geworden“, scherzt Lehrer Sebastian Knobbe, der die Schüler nach Schwarz an der Mecklenburgischen Seenplatte begleitete. Starkregen und zeitweise sogar Hagel sorgten dafür, dass das Zeltlager abenteuerlicher wurde als geplant.

„Die meisten Schüler haben es zum Glück sportlich gesehen“, erzählt Sebastian Knobbe. „Wir haben das Beste daraus gemacht.“ Und eines stehe für alle Teilnehmenden fest, findet er: „Diese Fahrt werden wir so schnell nicht vergessen.“