Halberstadt l Drei Halberstädter Sitzsteine gehen auf die Reise. Die jeweils 450 Kilogramm schweren Stadtmöbel sollen den Halberstadt-Garten auf der Landesgartenschau in Burg verschönern. Allerdings hat das derzeit vorherrschende Kühlschrank-Wetter die Transportpläne vorerst gesprengt. Die ­Betonblöcke mit Halberstadt-Motiven und dem Brocken, die von der Befer GmbH erstellt und seit September 2017 vor der Martinikirche stehen, sind festgefroren.

Der Plan zur Gestaltung des Schaugartens steht jedoch, informiert Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke). Am gestrigen Donnerstag hat er das Projekt Halberstadt-Garten vorgestellt, der ab dem 21. April gemeinsam mit den anderen Schaugärten am Weinberg in Burg zu sehen sein wird.

Tolles Konzept erarbeitet

„In den zurückliegenden Wochen haben Mitarbeiter der Abteilung Stadtgrün ein tolles Konzept erarbeitet“, lobt der Oberbürgermeister. Als ­Thema wurden die „Schatzjahre Halberstadt“ auserkoren. Eine städtische Werbe­kampagne, um in den kommenden drei Jahren über­regional auf die kulturellen Kostbarkeiten der Kreisstadt aufmerksam zu ­machen und verstärkt ­Touristen in die Stadt zu locken.

Bilder

Etwa 5000 Euro Kosten

Daher wird in der Mitte des 25 Quadratmeter großen Schaugartens eine bepflanzte hölzerne Schatz­kiste platziert. Zur Einfassung kommt die Eibe zum Einsatz. Die Baumart sei eng mit dem Harz verbunden, aber heute in den Wäldern nur noch selten anzutreffen. „Die Ecken des Gartens markiert ein Halberstädter Früchtchen, das bereits 1885 Erwähnung fand“, so Andreas Henke. Die Rede ist vom Halberstädter Jungfern­apfel, dessen Früchte leuchtend rot gestreift und rundlich groß sind. „Wir denken, dass gerade er, der Älteste noch lebende Halberstädter, ein hervorragender Botschafter unserer Stadt in Burg sein wird.“ Abrunden sollen den Garten Holzskulpturen Halberstädter Persönlichkeiten, die derzeit in der Werkstatt der AFU Privates Bildungsinstitut GmbH geschnitzt werden. Der Garten wird begehbar sein. Die Stadt lässt sich das Vorhaben etwa 5000 Euro kosten.

„Am 21. März packen wir alles zusammen, also Material und Pflanzen, und fahren mit einem Team von Mitarbeitern des Stadt- und Landschaftspflegebetriebes Stala nach Burg und bauen den Halberstadt-Garten auf“, informiert Thomas Wald, Abteilungsleiter Stadtgrün. „Dann hoffentlich bei frühlingshaften Temperaturen“, sagt Thomas Wald.

Bedauerliches Missverständnis

Andreas Henke betont, dass er es bedauert, dass es durch ein Missverständnis fast ­keinen Halberstädter Schaugarten auf der Landesgartenschau in Burg gegeben hätte. Ein Einladungsschreiben aus Burg war auf der Strecke geblieben. „Entweder ist es nie in Halberstadt angekommen oder im Rathaus verloren gegangen. Wichtig ist, dass wir uns in Burg präsentieren können und Gartenschau-Besucher auf Halberstadt neugierig machen.“