Gäste des traditionellen Festes bestaunen nach dem Konzert die eine Million Euro teure Kita

"Spetzenpieper" geben Frühlingskonzert

Von Anett Roisch

Seit 61 Jahren gibt es den Kindergarten in Wegenstedt. Seit mehr als 20 Jahren locken in jedem Frühjahr die Kinder die Sonne bei einem Fest mit ihren Liedern hervor. Nach der Show bestaunten die Gäste das neue eine Million teure Domizil der "Spetzenpieper".

Wegenstedt l Das Frühlingsfest gehört in Wegenstedt schon zu den Traditionen des Gemeindelebens. Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte "Spetzenpieper" und des Hortes unterhielten die Gäste des Frühlingskonzertes mit einem Programm, für das die Kleinen seit Tagen Liedtexte und Gedichte einstudiert hatten.

"Pack die Kuscheltiere ein, nimm dein kleines Schwesterlein und ab mit uns zum Spielen", sangen die "Spetzenpieper" zur Begrüßung.

Auch Kita-Leiterin Marlies Lippert hieß die mehr als 120 Gäste im Wegenstedter Bürgerhaus willkommen: "Wir freuen uns, dass so viele Leute gekommen sind. Wir wollen Ihnen heute mit unserem Programm eine kleine Freude bereiten."

Grund zum Fröhlichsein haben die "Spetzenpieper" auch, denn erst vor einigen Wochen konnten sie ihre neue Kindertagesstätte in Besitz nehmen. Nach gut einem Baujahr wurden die Tagesstätte und der Hort feierlich eingeweiht. In der neuen Einrichtung, die eine Million Euro gekostet hat, können jetzt 65 Kinder betreut werden.

Die Kita-Chefin schlug vor, dass alle Gäste, die das neue Haus damals bei der Eröffnung und beim Tag der offenen Tür noch nicht bewundern konnten, nach dem Konzert die neuen Räumlichkeiten bestaunen können.

Marlies Lippert bedankte sich für die vielen Spenden, die die Einrichtung zur Eröffnung der neuen Kita bekommen hatte.

Ein besonderes Lob ging an alle Mütter, die einen Kuchen für die Besucher des Konzertnachmittages gebacken hatten.

"Komm, wir gehen Wolkenschieben bis die Sonne wieder scheint", sangen die Kleinen, während Emelie Schulze die Wolken verschwinden und Lisa Thielecke die Sonne scheinen ließ.

Mit dem Lied "Jetzt kommt die Osterzeit" zeigten die Kinder, wie gespannt sie schon sind, was Meister Langohr ihnen ins Nest packen wird. Die Mädchen und Jungen bekamen vom Publikum tosenden Beifall. Außerdem gab es Süßes als Künstlergage. Mit köstlichen Kuchen und frisch aufgebrühtem Kaffee ließen sich die Gäste verwöhnen. Die Kinder waren nach der Show nicht mehr zu bremsen, sie tobten vergnügt vor dem Bürgerhaus in der warmen Frühlingssonne herum.