Quedlinburg (dl) l Eine 93 Jahre alte Seniorin hat die Polizei an den Weihnachtstagen ordentlich auf Trab gehalten. Die an Demenz leidende Seniorin hatte am Nachmittag des ersten Weihnachtstages das Klinikum in Quedlinburg verlassen und so einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Am Ende gab es ein Happy End.

Neben Polizeibeamten aus Quedlinburg sowie dem gesamten Harzkreis suchten auch deren Kollegen im niedersächsischen Goslar nach der 93 Jahre alten Elisabeth Baumgarten. Die Seniorin hatte das Quedlinburger Krankenhaus gegen 15 Uhr verlassen, so ein Polizeisprecher am Abend. Die Seniorin sei zu Fuß unterwegs, hieß es. Und: „Aufgrund einer Demenzerkrankung ist sie möglicherweise räumlich und zeitlich nicht orientiert“, so der Leitende Einsatzbeamte vom Dienst im Harzer Polizeirevier zur Volksstimme.

Die aus Goslar stammende Seniorin sei mit etwa 1,44 Metern Größe auffallend klein. Sie war zum Zeitpunkt des Verschwindens mit einer braunen Jacke und einer blauen Hose bekleidet. Besonders problematisch angesichts der empfindlich kalten Nacht zwischen ersten und zweiten Weihnachtstag: Sie trug an den Füßen vermutlich nur Hausschuhe. Und altersbedingt sei sie in ihrer Bewegung eingeschränkt und bewege sich daher sehr langsam, so ein Polizeisprecher in Halberstadt.

Die Beamten suchten in der Nacht mit allen verfügbaren Kräften – erfolglos. Am Morgen des zweiten Weihnachtstages das Happy End: Die Seniorin tauchte gegen 9.50 Uhr wohlbehalten wieder in der Klinik auf. Wo sie die Nacht verbrachte, dürfte ihr Geheimnis bleiben.