Corona

Zweites Testzentrum in Halberstadt

Von Vera Heinrich
Sie sind startklar für die Eröffnung des neuen Testzentrums in Halberstadt im K6 an der Kirschallee: Jens Ganso, Michael Guse und David Neubert vom Tiergarten (v. l. n. r.).
Sie sind startklar für die Eröffnung des neuen Testzentrums in Halberstadt im K6 an der Kirschallee: Jens Ganso, Michael Guse und David Neubert vom Tiergarten (v. l. n. r.). Foto: Vera Heinrich

Halberstadt

Am Sonnabend öffnet das zweite Corona-Testzentrum in Halberstadt. Im K6 Seminarhotel in der Kirschallee 6 kann sich jeder ab diesem Wochenende immer sonnabends und sonntags im Zeitraum von 9 bis 15 Uhr testen lassen – ohne Voranmeldung. Auch an Feiertagen wie dem bevorstehenden Christi Himmelfahrt und zu Pfingsten sei die Teststation geöffnet, informiert Jens Ganso.

Der Veranstaltungsmanager wurde mit seiner Firma von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt mit dem Aufbau des Zentrums beauftragt. „Der Test ist kostenlos. Jeder ist willkommen“, sagt Ganso.

Interessant sei das Angebot gerade für diejenigen, die sich sonntags testen lassen müssen, um am Montag einen Nachweis etwa aus dienstlichen Gründen vorweisen sollen, so Ganso. Er hat zusammen mit Michael Guse, Inhaber der Firma einfach-helfen Harz alles für die Eröffnung am Sonnabend vorbereitet. Michael Guse hat das medizinische Fachpersonal organisiert, das die Testabstriche abnimmt.

Schnell und einfach zum Ergebnis

Michael Guse erklärt, wie schnell und einfach der Schnelltest abläuft: „Über den Hoteleingang in Richtung Tierpark gelangen Sie ins Testzentrum. Am Anmeldetresen scannen Sie mit der PassGo-App auf Ihrem Smartphone einen QR-Code. So werden Sie registriert.“

Er ergänzt, dass selbstverständlich auch eine Registrierung in Papierform vor Ort möglich sei. Nach der Registrierung erfolge der eigentliche Test mit einem Nasenabstrich. „Nach 15 Minuten Wartezeit ist das Ergebnis da. Das bekommen Sie entweder vor Ort auf einem schriftlichen Formular ausgehändigt oder digital per PassGo-App“, so Guse.

Mit diesem negativen Testnachweis für 24 Stunden sei etwa ein Ausflug in den Tiergarten möglich. Direkt vor den Türen der nahe gelegenen Anlage bietet sich die Testmöglichkeit speziell auch für dessen Besucher an. Laut geltender Corona-Eindämmungsverordnung ist der Tiergarten Halberstadt geöffnet. Einlass bekomme dabei nur, wer einen aktuellen negativen Coronatest vorweisen kann, erklärt David Neubert.

Enttäuschung vermeiden helfen

Der Fachbereichsleiter der zoologischen Einrichtung hat in den vergangenen Tagen beobachtet, dass das noch nicht allgemein bekannt sei. „Es ist ärgerlich, wenn sich jemand extra zu uns auf den Weg macht und wir ihn abweisen müssen, weil er kein aktuelles Testergebnis dabei hat“, sagt er. Zwar zeigten die meisten Besucher Verständnis für diese Regelung. Trotzdem gebe es manche, die sich verprellt fühlen. „Gerade diejenigen, die von weit her extra nach Halberstadt kommen, fahren dann in die Teststation im Stadtzentrum und kommen nochmal wieder“, berichtet er. Jedoch sei das aufgrund der Entfernung vom Tiergarten bis zu den Rathauspassagen, wo montags bis sonnabends von 9 bis 17 Uhr auf Corona getestet wird, nicht für jeden zumutbar, findet er.

„Mit dem Auto ist das rasch erledigt. Aber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist es komplizierter“, erzählt Neubert und erinnert sich: „Letzte Woche wollte eine ältere Dame am Rollator mit ihrem Enkel in den Tierpark. Die beiden hatten kein negatives Testergebnis vorzuweisen, sodass wir ihnen schweren Herzens keinen Einlass gewähren durften. Da sie mit der Straßenbahn angereist waren, konnten sie nicht mal eben schnell ins Stadtzentrum zum Testen fahren und wieder zurück zu uns. Das hat mir richtig leid getan.“

Den Tieren fehlen die Menschen

Daniel Neubert hofft nun, dass wieder mehr Besucher in den Tierpark kommen. Er habe den Eindruck, dass sonst unter normalen Umständen das fünf- bis zehnfache Besucheraufkommen verzeichnet würde. „Ich wünsche mir, dass die Leute den Tierpark genießen. Hier gibt es kein Gedränge. Wir haben viel Fläche. Alles ist an der frischen Luft“, erinnert er und schildert eine interessante Beobachtung: „Auch den Tieren fehlen die Menschen. Sie lieben die Aufmerksamkeit.“

Gerade die Alpakas, Ponys, Esel und Ziegen ließen sich gern von den Besuchern füttern. „Das ist ihr täglich Brot“, scherzt der studierte Biologe.

„Die Akzeptanz wird nun hoffentlich höher, wenn die Leute sich vor Ort einfach ein Testergebnis besorgen können. Und das ohne Termin und kostenfrei“, so Neubert, der das Testangebot in unmittelbarer Nähe begrüßt.

Nur mit negativem Test zur Stinktierhochzeit

Auch im K6 Seminarhotel selbst ist man froh über die neue Einrichtung unter dem eigenen Dach. Rezeptionsmitarbeiterin Ellen Hinze freut sich, dass „endlich wieder etwas mehr los ist“. Abgesehen von einigen Geschäftsreisenden stehe das Hotel fast leer.

Froh über das zweite Testzentrum in Halberstadt ist auch Daniel Szarata (CDU). Der Oberbürgermeister hofft, dass das Angebot gut angenommen werde in der Stadt.

Gerade in der kommenden Woche werde es sich lohnen, schnell einen Coronatest zu machen, um danach in den Tierpark zu gehen. Das findet zumindest David Neubert und kündigt an: „Nächste Woche darf sich unser Neuzuwachs, die Stinktierdame Josi, endlich draußen zeigen.“

Er berichtet, dass diese dann erstmalig mit Männchen Karsten im Gehege zusammentreffen werde und verrät augenzwinkernd:„Da steht uns also eine Stinktierhochzeit bevor.“ Wer das nicht verpassen möchte, sollte das gute Wetter in den nächsten Tagen unbedingt nutzen. Den für den Tiergartenbesuch notwendigen Testnachweis gibt es nun problemlos vor Ort im K6 Seminarhotel.

Hier geht es zum Testzentrum im Seminarhotel K6. Es kann durch den Hintereingang betreten werden.
Hier geht es zum Testzentrum im Seminarhotel K6. Es kann durch den Hintereingang betreten werden.
Foto: Vera Heinrich