Hasselburg l Seit Anfang 2012 erhalten Familien in allen acht Ortsteilen der Gemeinde Flechtingen, in denen sich Nachwuchs eingestellt hat, einen „Babybrief“. Darin werden die Neugeborenen willkommen geheißen. 146 Mal wurde der Brief seither verschickt.

Der Babybrief ist im Rahmen des Flechtinger Familienkonzepts entstanden. Die Idee wurde ganz am Anfang entwickelt, und der Brief hat seither vielen Eltern Freude bereitet. Neben einem Gutschein für Geschäfte im Ort enthält er viele Informationen, die für junge Eltern nützlich sind: Krabbelgruppe, Babyschwimmen, Börse für Kinderkleidung, Veranstaltungskalender, Spielplätze, Ansprechpartner - die Themen in diesem Schreiben sind vielfältig.

Vater ist selbst ein Zwilling

Flechtingens Bürgermeister Tim Krümmling überbringt den Babybrief gern selbst, um mit den jungen Familien ins Gespräch zu kommen. Ganz besonders gern ist er kürzlich nach Hasselburg gefahren, um Vanessa und Marcel Meyer zu ihrem Familienzuwachs zu gratulieren. Die Familie hat nämlich Zwillinge, zwei Mädchen, bekommen. Vater Marcel Meyer, selbst ein Zwilling, ist Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde. Sein Zwillingsbruder Danny, ebenfalls Bauhofmitarbeiter, wohnt mit seiner Familie gleich nebenan. Auch hier ist in diesem Jahr Nachwuchs angekommen, allerdings kein doppelter. Zwillinge hat es in der Gemeinde Flechtingen seit Anfang 2012 erst zum zweiten Mal gegeben. Ein Zwillingspärchen war im Dezember des vergangenen Jahres zur Welt gekommen.

Marcel Meyer hat sein Haus ausgebaut, denn die Familie hat bereits zwei Söhne. Max ist 9 Jahre alt, und Hannes hat kurz vor der Geburt der Zwillinge seinen 4. Geburtstag gefeiert. Mit Clara und Mia ist das Geschlechtergleichgewicht in der Familie wieder hergestellt. Ihren Geburtstag werden sich die Mädchen ganz leicht merken können: 17. 7. 2017. Clara hatte mit 3065 Gramm ihrer Schwester nur wenig voraus. Sie kam 16 Minuten vor Mia auf die Welt. Mia wog 2930 Gramm. In der Größe waren beide mit 49 Zentimetern gleichauf.

Die großen Brüder sind sehr stolz auf ihre kleinen Schwestern. Sie nehmen sie gern mal auf den Arm und haben ihnen auch schon mal die Flasche gegeben. Zum Glück sind die Mädchen „pflegeleicht“, wie die Mutter versichert. Die Schwestern auseinanderzuhalten, das ist für den großen Bruder Max gar kein Problem, Clara und Mia sind schließlich zweieiige Zwillinge. Er könne die Mädchen an den Haaren, an den Ohren und vielem mehr unterscheiden, zählt Max auf.

Babybrief ist weiter angewachsen

Dass es Zwillinge werden, habe sie gleich beim ersten Besuch beim Frauenarzt erfahren, erzählt Vanessa Meyer. So konnte sich die Familie gut vorbereiten und ausbauen. Und sie hat natürlich auch gleich einen Antrag für Plätze in der Kindertagesstätte gestellt. Denn die Nachfrage ist groß. Umso mehr freut sich der Bürgermeister, dass zum 1. Oktober in Flechtingen eine Tagesmutter ihre Arbeit aufnehmen wird. Sie kann in ihrer Einrichtung fünf Kinder bis maximal vier Jahre betreuen.

Der Babybrief ist in diesem Jahr übrigens weiter gewachsen, entwickelt sich zum Familienbrief. Jetzt liegen auch noch Gutscheine vom Eiscafé und dem Restaurant Seeterrasse bei, eine kleine zusätzliche Freude für die Eltern oder auch Geschwister.