Hundisburg l Bald beginnt die Adventszeit und mit ihr die Weihnachtsmärkte in und um Haldensleben. Bisher sind viele Märkte unsicher, zu unklar ist, wie die Corona-Bestimmungen im Dezember2020  aussehen werden. Der Hundisburger Weihnachtsmarkt, der am 5. Dezember stattfinden sollte, wurde abgesagt. Der Grund: Es ist nicht genügend Platz auf dem Schlosshof.

„Wir haben die Beobachtung gemacht, dass bei den Obsttagen, die Hygienemaßnahmen teilweise nicht eingehalten wurden“, erklärt Harald Blanke, Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung. Die Besucherzahlen seien sehr hoch gewesen. Ähnlich würde es im Dezember seien.

Athmosphäre fehlt

Es sei ohne die Scheune nur schwer möglich im Innenhof für eine schöne Atmosphäre zu sorgen. Dort sind normalerweise die Handwerker und Künstler mit ihren Ständen untergebracht. Hinzu käme die prekäre Parksituation, die trotz der neu gebauten Parkplätze am Fußballplatz nicht zu bewältigen sei. Auf Wiesen auszuweichen sei nicht möglich, da diese durch den Regen aufgeweicht seien.

Das Risiko einer Corona-Infektion während des Weihnachtsmarktes wolle man nicht eingehen. „Das ist als verantwortungsbewusster Veranstalter einfach nicht tragbar“, sagt Blanke. Ein finanzieller Schaden entstehe für den Verein Kulturlandschaft Haldensleben-Hundisburg, der den Weihnachtsmarkt organisiert, nicht. Die Einnahmen und Ausgaben hielten sich gerade so die Waage. Eine tröstende Nachricht hat Harald Blanke jedoch: „Ganz unglücklich sind wir über die Pause nicht, weil wir an unserem neuen Konzept für den Weihnachtsmarkt nächstes Jahr feilen. Dann ist die Vorfreude größer.“