Rätzlingen l Die Spannung, ob sich trotz der vergangenen vielen Feiertage auch bei dieser Demo viele Teilnehmer auf ihre Räder schwingen, war groß. Fünf Minuten vor dem Start versammelten sich etwa 50 Frauen, Männer und Kinder auf dem Parkplatz vor der Goldenen Gans in Rätzlingen. Bewohner aus Oebisfelde, Bösdorf, Rätzlingen, Kathendorf und Etingen – also aus allen Orten, die am geplanten Radweg liegen – waren beteiligt. Auch Thomas Lange aus Wegenstedt radelte zum Beispiel mit, um zu zeigen, wie aufmerksam auch in seinem Wohnort das Projekt „straßenbegleitender Radweg entlang der L 24“ verfolgt wird.

50 Teilnehmer bei Demo

Stadtrat Jörg Lauenroth-Mago (Bündnis90/DieGrünen) berichtete vor dem Start der Tour von der jüngsten Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen.

„Die Mitglieder des Ausschusses haben am 28. Mai einstimmig die Verwaltung beauftragt, nun umgehend die nächsten Schritte im Rahmen der Vorbereitung und der Umsetzung der straßenbegleitenden Radwegeabschnitte entlang der L 24 zwischen den Orten Rätzlingen und Kathendorf und zwischen den Orten Etingen und Wegenstedt zu gehen. Dazu gehört es unter anderem, eine entsprechende Vereinbarung mit der Landesstraßenbaubehörde und der Stadt Oebisfelde-Weferlingen abzuschließen“, erklärte Lauenroth-Mago.

Bilder

Außerdem gehe es – nach seinen Ausführungen – um die Verständigung mit den Grundstückseigentümern, über deren Land der Radweg führt. Grundstücke sollen von den Eigentümern gekauft oder getauscht werden.

Viele Unterstützer

„Bemerkenswert finde ich, dass mit Uta Bruns als Einzelbewerberin aus Bösdorf, Alexander Harms von der Wählergruppe ,Wir für Oebisfelde’, Marc Blanck von der CDU und mir nun vier neu gewählte Stadträte aus unterschiedlichen Parteien als direkte Unterstützer im Gremium sein werden. Das zeigt auch die breite Unterstützung in der Bevölkerung und bei den Kommunalpolitikern. Wir werden nicht locker lassen“, blickte Lauenroth-Mago voraus.

Gemeinsam ging es dann per Dratesel auf der L 24 in Richtung Etingen. In Kathendorf am Ortseingang wurde das Transparent mit der Aufschrift „Radweg entlang der L 24“ abgenommen und im Ortskern von Etingen wieder aufgehängt. Dort begrüßte Fritz Widdecke die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Rad-Demo. Der Etinger appellierte, weiterhin nicht aufzugeben und die Realisierung der ersten Teilabschnitte des straßenbegleitenden Radweges kritisch zu beobachten.

Protest soll weitergehen

Helga Willecke aus Bösdorf betonte in ihrem Redebeitrag, dass die große Ausdauer sich gelohnt habe. „Einen ersten Erfolg zu einem straßenbegleitenden Radweg haben wir nun erzielt. Aber unser Protest muss weitergehen, bis es einen Radweg entlang der kompletten Landesstraße 24 gibt“, sagte die Bösdorferin.

Uta Bruns, die ebenfalls in Bösdorf zuhause ist, schlug vor, für die nächste Rad-Demo am Freitag, 28. Juni, von Etingen nach Wegenstedt zu radeln. Damit soll die Verbundenheit zu den Nachbarn und die Freude über den geplanten Radwegeabschnitt Etingen-Wegenstedt zum Ausdruck gebracht werden. Treffpunkt ist dann um 18 Uhr die Bushaltestelle in Etingen.