Hörsingen l „Wir brauchen und freuen uns über jeden Einwohner“, sagte Hörsingens Ortsbürgermeister Peter Schor­lemmer. Darum waren zum diesjährigen Neujahrsempfang seines Ortes nicht nur die Vertreter von Vereinen und Institutionen eingeladen worden, sondern auch jene, die 2019 neu nach Hörsingen gezogen waren.

Viel Bauland kann der Ort nicht aufweisen, aber es gab einige Immobilien, die zum Verkauf standen - und erfolgreich veräußert werden konnten. „Wir sind sehr dankbar für jeden, der ein Grundstück erwirbt und sich darum kümmert“, so Peter Schorlemmer. Leerstehende Gebäude seien nicht nur Schandflecke, sondern auf Dauer auch schwer zu veräußern. Doch mit solchen Immobilien sei in Hörsingen jetzt weitgehend Schluss, weiß der Ortschef.

Aktivierung von Bauland

„Was wir nun brauchen, ist die Aktivierung von Bauland.“ Das Interesse von Bauherren zeige, dass Grundstücke zum Bebauen gefragt sind. Als unzufriedenstellend bezeichnete er den Umstand, dass die Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen mit ihrem Flächennutzungsplan immer noch nicht weiter voran gekommen sei.

In seiner kleinen Ansprache bedauerte der Ortsbürgermeister, dass kein Vertreter aus Hörsingen mehr im Stadtrat sitze. Der immer noch ausstehende Haushaltsplan 2020 erschwert die Arbeit der Einheitsgemeinde. Erneuert wurde die Forderung nach der Einführung eines Bürgerbudgets, um die Belange aller Orte ein Stück weit eigenständig wirken lassen zu können.

„Die Ortschaftsräte fühlen sich übergangen und nutzlos. Da lehnt man die Friedhofssatzung aus gutem Grund im Ortsrat ab und dann wird sie im Stadtrat doch beschlossen“, ärgern sich die Hörsinger. So werde die Arbeit der Ortschaftsräte mit Füßen getreten.

Regelmäßige Treffen

Dringend etwas gemacht werden müsse an den Sanitäranlagen und am Mauerwerk des Dorfgemeinschaftshauses. Hier treffen alle Hörsinger bei Veranstaltungen regelmäßig aufeinander.

Dass die Flurneuordnung in der Gemarkung jetzt vorankommt, sei ein Verdienst seines Rates, der ständig am Thema dranblieb und mit dem Amt für Landwirtschaft und Flurneuordnung (ALFF) in Kontakt stand. „Wir haben nicht einen Radweg, die Feldwege sind oft sehr schlecht, hier muss etwas passieren“, so der Ortschef. Vorankommen solle auch in Zusammenarbeit mit dem Unterhaltungsverband Aller die Sanierung am Schäferteich

Demnächst feiert der Karneval seinen 65. Geburtstag mit drei Abendsitzungen und dem Kinderfasching. Ebenfalls 65 Jahre alt wird die Blaskapelle Hörsingen, die aus diesem Anlass für den 3. Mai ein Musikfest vorbereitet.

Einen besonderen Dank richtete der Ortsbürgermeister zum diesjährigen Neujahrsempfang an das Organisationsteam der Gemeindeweihnachtsfeier. Ohne deren Engagement sei ein sehr schöner Nachmittag nicht möglich gewesen.

Lob für die Feuerwehr

Dank ging auch an die Feuerwehrkameraden, die sich um die Gäste des Empfanges kümmerten sowie an die Seniorenhilfe Haldensleben, die das Buffet des Abends ausgerichtet hatte.

Als Träger der örtlichen Kindertagesstätte kann Geschäftsführer Detlef Schmahl mit seinem Team nämlich auf den 15. Geburtstag der Einrichtung blicken.