Hörsingen l Fischbrötchen und Würstchen vom Grill gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Die Hörsinger Ortsgruppe des Angelvereins konnte sich über mangelnden Absatz und zu wenige Besucher am Schäferteich nicht beschweren. „Wir sind sehr zufrieden“, konstatiert Sebastian Plock mit einem Blick über die zahlreichen Besucher, die es sich bequem gemacht haben, am Grill oder am Buffet stehen oder sich ein Getränk holen.

Seit er Vorsitzender der Hörsinger Ortsgruppe ist, erfreut sich der Verein zunehmender Beliebtheit. Die Gäste folgen gern der Einladung zum Fischerfest am Teich, und auch der Angler-Nachwuchs hat seitdem kräftig zugelegt.

Die Ortsgruppe kümmert sich um rund 20 Kinder und Jugendliche, die den Jugendfischereischein anstreben und die Grundlagen des Angelsports erlernen wollen. Uwe Hering kümmert sich am Ufer um die Kinder, die ihre Angelrouten unter fachkundiger Anleitung auswerfen. Dabei finden selbst die quirligsten Teenager ein wenig Gelassenheit. Und die Tipps vom Jugendwart sind gratis, wenn er dem Nachwuchs zeigt, wie die Angel richtig ausgeworfen wird, welche Angel die richtige ist und welcher Köder für welchen Fisch sich anbietet.

Bilder

Eine Angel verfängt sich im Baum, doch mit vereinten Kräften kann sie schließlich wieder ins Wasser getaucht werden. Große Fänge sind nach einem kurzen Gewitter über dem See nicht mehr zu verzeichnen, aber das ist auch nicht das Wichtigste. Die Fische landen ohnehin wieder im Wasser. Die Angler pflegen ihre Gemeinschaft und schätzen die Ruhe.

Popularität ist kein Selbstläufer

Die Popularität der Hörsinger Angelgruppe ist allerdings kein Selbstläufer, viele engagierte Mitglieder und helfende Hände stecken hinter den Bemühungen um die kulturellen Angebote für die Bevölkerung. Und auch innerhalb der Gruppe gibt es zahlreiche Aktivitäten.

Schnell füllen sich die Sitzreihen an den Tischen unter den aufgebauten Zelten. Beim Aufbauen am Vormittag fanden sich viele Helfer, da gibt es immer viel zu tun, damit am Ufer des Schäferteiches eine kleine Feiermeile entstehen kann. Kühltruhe, Tische, Stühle, Zelte sind heranzubringen und aufzustellen.

Schnell sind die Preise für eine Verlosungsaktion für die Jüngsten verbraucht. Die ganz Kleinen kommen beim Angeln von künstlichem Wassergetier mit Magnetpose aus einer kleinen Sandmuschel auf ihre Kosten.

Einige der Jugendlichen haben ihre Zelte aufgeschlagen, sie wollen am Ufer gemeinsam die Nacht verbringen und erst am nächsten Morgen den Heimweg antreten.