EIL

tag der offenen tür

Gymnasium Haldensleben öffnet die Pforten - unter strengen Corona-Maßnahmen

Eine liebgewonnene Tradition des Professor Friedrich Förster Gymnasiums in Haldensleben ist die jährlich stattfindende Aktion Tag der offenen Tür. In diesem Jahr mit strengen Corona-Kontrollen.

Von Nico Esche Aktualisiert: 18.11.2021, 10:07
Siebtklässlerin Lena Borufka experimentiert im Chemie-Raum im Gymnasium Haldensleben.
Siebtklässlerin Lena Borufka experimentiert im Chemie-Raum im Gymnasium Haldensleben. Foto: Nico Esche

Haldensleben - Rund zwei Dutzend Mütter und Väter stehen mit ihren Grundschulkindern Schlange und warten auf den Einlass: Das erste Mal seit zwei Jahren wurde im Gymnasium Haldensleben wieder ein Tag der offenen Tür veranstaltet - nach einer coronabedingten Zwangspause im vergangenen Jahr. Die Kontrollen im Schulfoyer waren dementsprechend hoch.

Im kompletten Schulkomplex wurden hier und da Schulräume für die Besucher geöffnet, die mal in das Gymnasium schnuppern wollten. Allen voran die Kleinsten konnten sich einen guten Überblick verschaffen, wo sie denn nach ihrer Zeit auf der Grundschule weiter unterrichtet werden wollen.

Insgesamt 24 Fachschaften aus den Kategorien Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, Kunst, Musik und Sport bereicherten die Räume, die sich die Familien anschauen konnten. So zierten Instrumente die Tische der Zimmer, wo normalerweise sonst die Schüler des Gymnasiums sitzen.

Mit dem Tag der offenen Tür haben wir die Möglichkeit auch die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen.

Tom Mocker, Sport- und Sozialkundelehrer am Gymnasium Haldensleben

An anderer Stelle führten Schüler kleine Experimente im Chemieraum der Schule durch. Eine von ihnen ist Lena Borufka. Die Siebtklässlerin präsentiert einen Versuch, der eine Gasflamme dazu zwingt, die Farbe zu wechseln. Ihr macht es besonders viel Spaß im Chemieraum zu werkeln. Wie Lena Borufka, stehen an diesem Nachmittag dutzende weitere Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums den Interessierten Rede und Antwort oder bieten Kaffee und Kuchen an.

"Eltern zeigen sich immer sehr dankbar, wenn wir den Tag der offenen Tür veranstalten”, sagt Mit-Organisator der Veranstaltung, Tom Mocker. “Gleiches gilt auch für die Kinder, denn manche sind an ihrem ersten Tag hier auf der Schule schon fast erschlagen. Mit dem Tag der offenen Tür haben wir die Möglichkeit auch die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen.”

Mit-Veranstalter des Tags der offenen Tür, Tom Mocker.
Mit-Veranstalter des Tags der offenen Tür, Tom Mocker.
Foto: Nico Esche

Der Sport- und Sozialkundelehrer begrüßt die Corona-Maßnahmen, klärt über das “Rechtslaufgebot” in den Gängen und die 3G-Pflicht auf. Immerhin, so Mocker, sei dieser Tag eine schöne Möglichkeit, mit Eltern und möglichen Schülern ins Gespräch zu kommen. “Es wäre sehr schade, hätte es dieses Jahr erneut wegen Corona nicht stattgefunden.”

Ein Vater aus Haldensleben findet die Aktion sehr gut. Er ist bereits das zweite Mal hier, die große Tochter ist bereits seit ein paar Jahren auf dem Professor Friedrich Förster Gymnasium Haldensleben. Nun soll die zweite folgen. Und vielleicht wird die Kleine dann auch künftig anderen Kindern zeigen, was das Gymnasium zu bieten hat.