Tag des offenen Denkmals

In Weferlingen gibt es zum Denkmaltag ein Entenrennen

Der Tag des offenen Denkmals hat in Weferlingen Tradition. Die Vorbereitungen sind angelaufen. Eine bunte Festmeile ist geplant und auch das beliebte Entenrennen.

Von Marita Bullmann
Das Entenrennen zieht bei Festen in Weferlingen, wie hier beim Markgrafenfest 2019, stets viele Zuschauer an. An manchen Tagen des offenen Denkmals war die Aller gelb von den kleinen Schwimmern. Der Besitzer der schnellsten Ente bekommt einen Pokal. 2020 schwammen keine gelben Plasteenten auf der Aller. Jetzt sollen sie wieder zeigen, was in ihnen steckt.
Das Entenrennen zieht bei Festen in Weferlingen, wie hier beim Markgrafenfest 2019, stets viele Zuschauer an. An manchen Tagen des offenen Denkmals war die Aller gelb von den kleinen Schwimmern. Der Besitzer der schnellsten Ente bekommt einen Pokal. 2020 schwammen keine gelben Plasteenten auf der Aller. Jetzt sollen sie wieder zeigen, was in ihnen steckt. Foto: Marita Bullmann

Weferlingen - In diesem Jahr soll der Tag des offenen Denkmals in Weferlingen wieder begangen werden, wie es seit 2009 Tradition ist, und zwar mit einem Fest im historischen Ortskern. Ganz so groß wie in den Vorjahren wird es am Sonntag, 12. September, wohl nicht werden, doch nach einem Jahr Abstinenz, da die Corona-Pandemie 2020 nichts zuließ, sollen die Weferlinger und Gäste wieder durch den Ortskern schlendern und sich unterhalten lassen können.

Flohmarkt ohne Gebühr auf dem Allerparkplatz

Die „Blechreiz“-Lawine wird in diesem Jahr nicht anrollen, hatte der Organisator der Interessengemeinschaft den Aktiven mitgeteilt, die sich um die Vorbereitung des Denkmaltages kümmern. Vielleicht ist es aber dennoch möglich, einige Oldtimer-Besitzer zu gewinnen, dass sie mit ihren historischen Gefährten kommen, hieß es in der kleinen Runde, die sich in dieser Woche zur Grobplanung traf. Ortsbürgermeister Dirk Kuthe kann sich dabei auf bewährte Strukturen und Helfer verlassen.

Vorgesehen ist eine bunte Meile vom Steinweg von Heike Peters Geschäft über den Parkplatz an der Aller über das Gelände vom Haus der Generationen und Vereine zum Gutshof mit Heimat- und Apothekenmuseum und Aussichtsturm. Für Live-Musik sorgt die Weferlinger Band W.U.F.F., die wieder probt. Auf dem Parkplatz soll ein möglichst großer Flohmarkt aufgebaut werden. Standgebühren sollen nicht erhoben werden, um möglichst viele Interessenten zu animieren, sich mit einem Stand zu beteiligen. Dafür wollen die Weferlinger jetzt kräftig Werbung machen.

Für die kleinen Gäste soll die Hüpfburg aufgeblasen werden. Der Bürgerverein hat viele Spiele auf Lager, die sicher Anreiz bieten, sich zu beteiligen, zum Beispiel Büchsenwerfen, Hufeisenwerfen, Kegeln und Entenangeln. Und auch das beliebte Entenrennen, das die Aller zur „Rennstrecke“ macht, ist geplant, versichert Volker Marquardt vom Händlerverein. Geplant wird auch für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen und Grillwurst.

Bürgerverein bereitet viele Spiele für die Kinder vor

Auch die evangelische Kirchengemeinde beteiligt sich wieder am Denkmaltag. Die St.-Lamberti-Kirche wird mit ihren Ausstellungen geöffnet. Zusätzlich wird Bernd Neumann einen Einblick in seine abstrakte Malerei geben. Er hat in der Kirche schon einige Male ausgestellt.

Einig sind sich die Organisatoren, dass Corona-Auflagen erfüllt werden müssen. Darauf stellen sie sich ein. Die Fäden bei der Vorbereitung des Festes laufen, wie auch in den Vorjahren, bei Heike Bernstorff vom Bürgerverein zusammen. Wer sich am Denkmaltag noch beteiligen möchte, kann sich in der Bibliothek und Tourist-Information melden.