Erxleben l Voller Ideen und Tatendrang steckt Simone Schulz. Die 47-Jährige ist Jugendbetreuerin der Verbandsgemeinde Flechtingen und stellte sich und ihre ersten Vorhaben während der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderates im Erxleber Bürgerhaus vor. Ihre Aufgabe umfasst das breite Spektrum der offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 27 Jahren in allen Orten der Verbandsgemeinde. „Das ist allein gar nicht zu schaffen. Allein ist es ganz schwer“, gestand sie ehrlich ein.

29 Orte, dazu noch einige Ortsteile, könne ein Jugendbetreuer allein nicht stemmen. Darum hofft sie nun auf freiwillige Unterstützung der jungen Leute ab 16 Jahre. Mit Hilfe von JuLeiKa (Jugendleiterkarte) möchte sie junge Leute dafür begeistern, mit anderen jungen Leuten zusammenzuarbeiten. Mit dem Programm können sich Jugendliche zu Gruppenleitern qualifizieren und eigenständig in den Orten aktiv werden.

Viele Konfliktfelder

Simone Schulz weiß, dass es gegenwärtig viele Konfliktfelder gibt, auf die es einzugehen gilt. Junge Leute erreiche man aber nicht durch Planung. Vielmehr ginge es um Vertrauen, ums Dasein, ums Zuhören. Etwas, das erst wachsen muss.

Deshalb möchte Simone Schulz nach einem Tourenplan mit Kindern und Jugendlichen vor Ort ins Gespräch kommen. Ihre Wünsche und Vorstellungen können sie dann äußern, einfach Simone Schulz kennenlernen. Und wer sich für den Erwerb der JuLeiKa interessierte, ist ihr ebenfalls willkommen.

Mit Jugendlichen ins Gespräch kommen

Am Donnerstag, 19. April, ist sie zum Beispiel unterwegs: von 15 bis 15.30 Uhr in Dorst in der Nähe des Spielplatzes, von 15.45 bis 16.15 Uhr in Klüden an der Gänsewiese, von 16.30 bis 17 Uhr in Zobbenitz im Bereich der Kirche/Bushaltestelle, von 17.10 bis 17.40 Uhr in Lössewitz bei der Bushaltestelle, von 18 bis 18.30 Uhr in Berenbrock bei der Bushaltestelle, von 19 bis 19.30 Uhr in Elsebeck bei der Kirche und von 19.30 bis 21 Uhr in Calvörde am Penny-Markt.

Die nächsten Touren sind am 18. Mai und 23. Juni vorgesehen.

Ferienangebote und Workshops

Inhaltlich schweben der Jugendbetreuerin bereits mehrere Schwerpunkte vor. Für die Sommerferien entsteht gerade ein Programm mit Ferienangeboten für Daheimgebliebene. Thematisch soll sich vieles um den Wolf drehen. Dazu hat sie Kontakt zum Naturschutzbund aufgenommen und plant eine Fahrt ins Wolfscenter. Steht das Programm, soll es öffentlich bekannt werden.

Auch Workshops in Schulen wie Antigewalttraining, Azubi-Cafés, Ausbildungsbörsen und generationsübergreifende Projekte schweben Simone Schulz vor. Weitere Vorschläge sind ihr stets willkommen.

Über die Verbandsgemeinde Flechtingen, Telefon 039054/98 60, kann die neue Kinder- und Jugendbetreuerin kontaktiert werden.