Süplingen l Auf der Baustelle herrscht emsige Betriebsamkeit. Überall sind Maurer im Einsatz. Die Wände des neuen Kita-Gebäudes wachsen allmählich in die Höhe. „Im Juni 2019 haben die Arbeiten begonnen“, berichtet Elfi Kühnel vom städtischen Bauamt. Sie ist die zuständige Projektingenieurin für den Neubau.

Zuallererst wurde ein Zaun errichtet. Er soll verhindern, dass Kinder versehentlich auf die Baustelle geraten. Das geschah noch vor dem Abriss der alten Hortbaracke. Denn nebenan, im alten Hauptgebäude, geht die Kinderbetreuung weiter. Trotzdem gibt es Sichtfenster. So können die Jungen und Mädchen den Baufortschritt verfolgen. Nach dem Zaunbau haben Arbeiter die nötigen Versorgungsleitungen für den Neubau verlegt und die Bodenplatte gegossen. Mittlerweile hat der Rohbau begonnen.

Arbeiten sollen 2020 beendet sein

Später folgen unter anderem Türen und Fenster. „Bis Ende des Jahres 2019 wollen wir das Gebäude von außen dicht haben, um mit dem Innenausbau beginnen zu können“, so die Projektingenieurin. Die Kosten für den Neubau werden von Holger Waldmann, dem Leiter des Bauamtes, mit voraussichtlich 1,9 Millionen Euro beziffert. Hinzu kommen etwa 250.000 Euro, um das Außengelände wieder herzurichten. Bei der Finanzierung kann sich die Stadt über Unterstützung freuen. Wie Holger Waldmann informiert, gibt es eine 75-prozentige Förderung über das Programm „Stark III ELER“.

Bilder

Der Neubau soll eine Grundfläche von 812 Quadratmetern haben. Im Inneren sind laut Elfi Kühnel drei Gruppenbereiche geplant, nämlich für eine Krippen-Gruppe und zwei Kindergartengruppen. Damit soll das Haus Platz für die Betreuung von etwa 50 Jungen und Mädchen bietet. Laut Waldmann soll Mitte 2020 alles fertig sein.