Wedringen (jj) l Nachdem ein Lkw bei einem missglückten Wendemanöver in einem Wohngebiet in eine Hauswand gekracht war, haben sich Statiker und Sachverständige die Schäden angesehen. Das bestätigt Michael Englerth, der in dem beschädigten Haus wohnt.

Seinen Angaben nach ist die Statik des Hauses, dessen Dachstuhl sich bei dem Unfall etwa vier Zentimeter verschob, nicht gefährdet. Ein Sachverständiger hat nun Zimmerer und Dachdecker beauftragt, um die Schäden an Hauswand und Dach genauer unter die Lupe zu nehmen und die Schadensumme zu ermitteln. Laut Michael Englerth solle das Dach nun regenfest gemacht werden, damit keine Feuchtigkeit ins die Bausubstanz eindringt.

Am 10. November verirrte sich ein Lkw-Fahrer in der Nacht in die Straße „Vor der Westerwiese“ und beschädigte bei einem Wendemanöver Englerths Haus sowie den Zaun des gegenüberligenden Grundstückes. In dieser Position verkeilte sich der Lkw, der Stunden später mit schwerem Gerät geborgen wurde.