Vereinsjubiläum

MTV Weferlingen feiert 140. Geburtstag mit einer Ausstellung

Für Helmut Fischer wurde Sport immer groß geschrieben. Der 94-Jährige ist das älteste Mitglied beim MTV Weferlingen. Bei der Eröffnung der Ausstellung zum Jubiläum durfte er natürlich nicht fehlen.

Von Anett Roisch
Helmut Fischer (v.l.) zeigte zum MTV-Jubiläum Maik Hackert und Marco Radl alte Fotos von den Sportlern 1947.
Helmut Fischer (v.l.) zeigte zum MTV-Jubiläum Maik Hackert und Marco Radl alte Fotos von den Sportlern 1947. Foto: Anett Roisch

Weferlingen - Das hatte sich Helmut Fischer nicht nehmen lassen. Als die Ausstellung zum 140. Geburtstag des MTV Weferlingen im Heimat- und Apothekenmuseum eröffnet wurde, war er dabei, hörte dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Maik Hackert zu, der den historischen Rückblick vortrug, und sah sich die Ausstellung an. Schließlich spielte der Sport seit Jahrzehnten eine wesentliche Rolle in seinem Leben.

„Mit 94 Jahren ist Herr Fischer unser ältestes Mitglied“, versicherte Nicole Heider-Kloß, die im Verein für die Finanzen zuständig ist. Sie hat auch den Überblick über die Mitglieder. Und der Älteste vom MTV hatte zu diesem besonderen Tag auch einige alte Fotos mitgebracht.

Erst Fußball, dann Handball

Die Bilder seien von 1947, erzählte er Maik Hackert und dem Vereinsvorsitzenden Marco Radl. Erst habe er Fußball gespielt, sei dann aber zum Handball gewechselt. Gustav Knabe hatte damals den Handballsport in Weferlingen etabliert. Zu seiner damaligen Mannschaft, so zeigte Helmut Fischer auf einem alten Foto, gehörte auch Hans Kohlrusch. Der hatte - nach einer langen Flaute - Jahrzehnte später dem Handball in Weferlingen zu neuem Aufschwung verholfen.

Damals wurde noch Handball auf Großfeld gespielt, erzählte Helmut Fischer. Das konnte er sogar mit Fotos von einem verschneiten Spielfeld belegen. Und weit gefahren sind die Sportler damals auch. Ein Foto war bei einem Spiel in Gardelegen entstanden.

Als Zuschauer ist Helmut Fischer nach seiner aktiven Zeit immer noch gern mal zum Handball gegangen, wenn es ihm möglich war. In den letzten Jahrzehnten hatte er seine sportlichen Aktivitäten jedoch auf eine andere Sportart verlagert. Die Kegler 60+ sind längst sein Metier. Leider konnte er - wie die anderen aus der Gruppe - jetzt wegen der Pandemie lange nicht kegeln. Nun hofft der 94-Jährige, dass es bald wieder losgeht und er mal wieder auf die Kegelbahn kann.