Flechtingen l Mit einer Fülle von Veranstaltungen sorgt der Flechtinger Heimat- und Mühlenverein jedes Jahr von neuem für touristische und gesellschaftliche Höhepunkte.

In seinem Rechenschaftsbericht zur Jahreshauptversammlung ging Hubertus Nitzschke, der bisherige Vorsitzende, auf die zahlreichen Aktivitäten ein, mit denen der Verein im Jahr 2015 für ein reiches kulturelles Leben im Ort sorgte. „Mein Dank gilt allen Mitgliedern des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes und allen Aktiven des Verein für ihre Unterstützung bei der Umsetzung unserer vielen Aktivitäten“, würdigte er das ehrenamtliche Engagement, das mit der Arbeit im Verein zusammenhängt. Großveranstaltungen wie zum Deutschen Mühlentag, das Nikolausfest oder das alljährliche Pflügen und Holzrücken brächten den Verein oft an den Rand seiner Belastbarkeit.

Herzstück des Vereins ist und bleibt die Flechtinger Schloss- und Wassermühle mit dem Schlossladen, betonte der Vereinsvorsitzende in seinem Bericht.

Modell-Ausstellung wird erweitert

Das vergangene Jahr sei für das Technikteam des Mühlenvereins geprägt gewesen von einer Erneuerung des Innenlagers und der Reparatur des Wasserrades. Der Zahn der Zeit hatte an der Technik genagt. Mehr als 90 Arbeitsstunden und finanzielle Mittel hatte das Team dafür aufgewendet. Außerdem wurden auf Vereinskosten etliche Lampen auf energie- und damit kostensparende LED umgerüstet.

Von Ostersonntag bis Oktober ist es das kleine, aber zuverlässige Team des Schlossladens, das in jedem Jahr Touristen in die Mühle lockt. Zahlreiche Händler und Gewerbetreibende aus der Region stellen im Schlossladen ihre Produkte aus und sorgen so für ein abwechslungsreiches und individuelles Angebot. Ob Souvenir oder Geschenk, im Schlossladen kann man sich bei einer Tasse Kaffee in Ruhe umsehen.

Die seit dem vergangenen Jahr überarbeitete Ausstellung auf dem Dachboden mit Modellbauexponaten wird in diesem Jahr noch erweitert und kann zu den Öffnungszeiten des Schlossladens besichtigt werden.

Neben den öffentlichen Veranstaltungen stehen vereinsinterne Aktivitäten zur Pflege des Miteinanders als zweite Säule der Vereinsarbeit auf soliden Füßen. So hatte es im vergangenen Jahr eine Reise nach Wyhra und zur Himmelsscheibe von Nebra, ein Ausflug nach Calvörde mit Grillabend sowie den Vereinsball zum Jahresabschluss in Grauingen gegeben.

Noch kein neuer Vorsitzender

Hubertus Nitzschke stellte sich bei der anschließenden Vorstandsneuwahl nach neun Jahren an der Vereinsspitze und 16 Jahren im Vorstand nicht zur Wiederwahl.

Der Vereinsvorstand dankte ihm unter anderem mit einem Restaurant-Gutschein für seinen überaus aktiven und gewinnbringenden Einsatz.

Ein neuer Vorsitzender konnte zur Jahreshauptversammlung noch nicht gefunden werden. Vorübergehend werden Klaus Pieper und Norbert Baucke gemeinsam die Vereinsinteressen vertreten.