Bösdorf (aro) l Der kleine Ort Bösdorf hatte vor kurzem mit Joey Kelly einen prominenten Gast. Uta Bruns, Mitglied im Stadtrat und im Bösdorfer Ortschaftsrat, erkannte den Extremsportler sofort. Und sie weiß auch, was er derzeit tut.

Gemeinsam mit seinem Sohn Luke ist Joey Kelly wieder als Ausdauersportler unterwegs. Ihre Mission, Vater und Sohn laufen im Rahmen des Grünen Bandes an der einstigen innerdeutschen Grenze entlang. Das sind 1400 Kilometer durch 150 Naturschutzgebiete, hat Uta Bruns in Erfahrung gebracht.

Start an der Ostsee

Die Möglichkeiten, solche Abenteuer zu erleben, sieht Kelly als Lebensqualität an, die er seiner Familie, insbesondere seinen Eltern verdankt. Auf der Tour von der Ostsee bis zur tschechischen Grenze kam er nun auch durch Bösdorf.

Warum Joey Kelly durch Bösdorf lief, das weiß Uta Bruns nicht. „Wir sind ja nicht direkt an der Grenze“, wunderte sich die Bösdorferin, die auch in der Bürgerinitiative „Pro Radweg“ für den Bau des straßenbegleitenden Radweges von Oebisfelde nach Wegenstedt kämpft. „Jedenfalls fand Kelly es sehr gefährlich, von Oebisfelde bis Bösdorf auf der Straße zu Fuß unterwegs zu sein. Er hat uns – also der Bürgerinitiative – seine Unterstützung für den Bau des Radweges angeboten“, sagte Uta Bruns, die schnell noch einen Apfel und ein Glas stilles Wasser als Andenken und als nette Geste holte.