Tour de Osten

Radtour macht Halt in Haldensleben

104 Fahrradfahrer haben am 23. Juli vor dem Haldensleber Rathaus Station gemacht. Von dort ging es für die Freizeitsportler weiter auf der Tour de Osten.

Von Theresa Schiffl 23.07.2021, 17:18
Auf die Plätze, fertig, los! Haldenslebens stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler hat den Startschuss bei der Tour de Osten für die letzte Etappe nach Halberstadt gegeben.
Auf die Plätze, fertig, los! Haldenslebens stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler hat den Startschuss bei der Tour de Osten für die letzte Etappe nach Halberstadt gegeben. Foto: Theresa Schiffl

Haldensleben - Bei schönstem Wetter konnten die Radfahrer der 14. Auflage der Tour de Osten ihre weitere Reise antreten. Nachdem sich die Gruppe in Hotels, Pensionen oder in Sporthallen erholt hatten, versammelten sich langsam über 100 Teilnehmer auf dem Marktplatz. In bunten T-Shirts tummelten sich gegen 9 Uhr die begeisterten Radfahrer vor dem Rathaus. Alle wirkten fit und gut gelaunt. Bei ein paar Rädern mussten noch kleinere Reparaturen erledigt werden, bevor es losgehen konnte. Und ein paar Erinnerungsfotos vor dem reitenden Roland mussten ebenfalls noch geknipst werden.

In vier Gruppen geht es nun für die 104 Teilnehmer im Alter von 15 bis 85 Jahren weiter, wie Dieter Krumme, der Veranstaltungsleiter von radtoururlaub.de erzählt. Bald haben sie vom Startpunkt Schwerin aus über Perleberg, Salzwedel, Haldensleben bis nach Halberstadt 500 Kilometer zurückgelegt.

. „Wir hatten an keinem Tag regen und viel Rückenwind“, erzählt Krumme. Begleitet werden sie von zwölf Tourleiterin sowie weiteren zehn Teammitglieder für Radreparaturen, einer Sanitäterin und einen Gepäcktransport.

In vier Gruppe würden die Radfahrer jeweils starten. „Manche sind schneller, andere brauchen etwas länger. Das ist ein Radurlaub und kein Rennen“, meint er und lächelt. Es würden auch viele Pausen und natürlich Mittagspausen gemacht werden. Übernachtet werde in Hotels, Pensionen, aber auch in Sporthallen, so Krumme.

Die Touren seien also für jeden geeignet. „Wir haben einen Radfahrer dabei, der schon 85 Jahre alt ist. Das ist einfach toll. Er fährt mit einem E-Bike, aber gerade da zeigt sich, was für eine gute Erfindung diese Räder sind“, erklärt er. Friedrich Pfeiffenberger, der älteste Teilnehmer der Tour meint: „Ich fahre seit 2004 intensiver Rad, als meine Frau verstorben ist. Irgendwie muss die Zeit ja auch vergehen.“ Er wirkt ebenfalls wie viele andere Tourteilnehmer zufrieden und auch glücklich.

Stadttouren ebenfalls Programm der Tour

Aber auch Stadtführungen gehören zum Programm der Tour de Osten. „Wir hatten eine Stadtführung in Haldensleben, die wirklich sehr schön war. Mit den Kopfhörern, in denen die Informationen zu hören waren musste man nicht so eng zusammenstehen. Außerdem hat alles gut verstanden“, berichtet Krumme Sabine Wendler, der stellvertretenden Bürgermeisterin. Sie freut sich ebenfalls über den Besuch der vielen Radfahrer: „Die Leute sind alle gut drauf und das ist super.“

Stephan Borhmann ist einer der Teilnehmer. Führ ihn ist es sogar die 25. Tour an der er teilnimmt. „Ich war schon bei den Vorgängern der Tour de Osten dabei. Es macht einfach Spaß und die Gruppe ist wie eine große Familie“, erzählt er. Auch Schwerbehinderte würden herzlich von allen aufgenommen werden.

Er freue sich nach wie vor auf jede neue Tour. In den letzten dreieinhalb Jahren fuhr er mit seinem Rad 40500 Kilometer. „Ich bin sozusagen einmal um die Erde gefahren“, meint er und wirkt dabei sichtlich stolz.