Piplockenburg/Mannhausen l Das sogenannte „Land der tausend Gräben“ ist nicht nur die Hochburg des Calvörder Karnevalsclubs (CKC), sondern auch die geeignete Location für das Fest zum Abschluss der Saison. Den neueröffneten Saal der Drömlingsklause testete das Narrenvolk als Wettkampfstätte. Während im Kamin das Feuer loderte, entflammte bei den Spaßwettbewerben der Ehrgeiz, Punkte zu sammeln.

„Die Geselligkeit pflegen und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken – das liegt uns am Herzen“, betonte Frauke Ueckert, Präsidentin des CKC. „Das ist heute eine Art Familienfest. Und weil unser Verein immer verrückte Ideen hat, sind heute unsere Spiele auch außergewöhnlich“, schilderte die Karnevalschefin. Und sichtlich hatten die Narren und ihre Familien riesigen Spaß.

Zuckerwürfel-Weitspucken

Beim Weitspucken von Zuckerwürfeln bewies Stefan Bösche seine Stärke , holte sich den ersten Platz und wurde so zum Zuckerkönig gekrönt. Dicht gefolgt von Burkhard Schulze und Renate Blobel-Lüer. Die Kunst, Tennisbälle in die Eierschachteln zu werfen, beherrschte Angelika Mewes am Besten. Auf Platz zwei kam Birgit Adolf und auf den dritten Platz Renate Blobel-Lüer. Mit Büroklammern jonglierte sich Karsten Gadau auf den Siegerplatz. Vizemeister wurde Kuno Lauenroth, dicht gefolgt von Birgit Adolf.

Bilder

Das Wissensquiz lösten Karsten Gadau, Florian Zimmermann und Claudia Märtens beinahe fehlerfrei. Dabei galt es, Schätzfragen zu meistern. „Wie viele Kinder werden an der Brüder-Grimm-Schule unterrichtet?“, war eine Frage. 212 Kinder gehen dort zur Schule. Punkte gab es für jeden, der einen über 40 Jahre alten Junggesellen oder Spitznamen von Calvördern niederschreiben konnte, in denen eine Farbe vorkommt. Insiderwissen hatten diejenigen, die wussten, dass zwei bunt gekleidete Zirkusaffen auf dem Hundezwinger von Peter Bergmann saßen.

In der Gesamtwertung siegte Birgit Adolf. Auf den zweiten Platz spielte sich Karsten Gadau und auf den dritten Platz Angelika Mewes. „Es war ein sehr kurzweiliger Nachmittag. Wir hatten viel Spaß“, beschrieb die CKC-Chefin. Ein Riesen-Dankeschön ging an alle, die mitgeholfen hatten, dass dieser Tag gelang. In Gedanken sind die Narren schon wieder an der Planung der neuen Saison. „Erste Ideen gibt es schon. Es können alle gespannt auf die neue Saison sein“, versicherte die Präsidentin.