Haldensleben l Die Zeugnisvergabe wurde am Berliner Rheingau-Gymnasium auf den Sportplatz verlegt. Nur so konnte gewährleistet werden, dass die Schüler mitsamt Eltern genügend Abstand zueinander haben. Auch in Haldensleben müssen die Schulen für ihre Abschlussjahrgänge umdenken.

In der Evangelischen Sekundarschule sind die Pläne für die Zeugnisausgabe bereits geschmiedet, wie Schulleiterin Pia Kampelmann bestätigt. Die 50 Schüler werden nicht wie gewohnt eng an eng in der Aula sitzen. „Wir werden die Zeugnisausgabe für beide Klassen einzeln durchführen. Nur so können wir den Sicherheitsabstand einhalten“, sagt die Schulleiterin. Jeder Schüler darf dabei nur zwei Angehörige zu der Zeugnisausgabe mitnehmen. Die Dreiergruppen sitzen dann mit einem Sicherheitsabstand zueinander wie in dem Berliner Gymnasium.

Domprediger als Gastredner

Gastredner wird in diesem Jahr Michael Bartsch, Domprediger in Naumburg. Seine Rede bleibt, doch die übliche musikalische Untermalung, die sich die Lehrerschaft ausdenkt, wird anders. „In diesem Jahr wird es nur Musik im Instrumentalbereich geben“, so Pia Kampelmann. Grund dafür sind die Aerosole, die beim Singen ausgestoßen werden und laut Experten das Risiko einer Tröpfcheninfektion erhöhen könnten. „Normalerweise waren bis zu 300 Personen zur feierlichen Zeugnisausgabe in der Aula zusammen. Das geht leider nicht“, so Kampelmann.

Der letzte Schultag, bei dem die Schüler durch Klassenräume sowie die Stadt ziehen und ihren Abschluss meist lautstark feiern, ist laut der Schulleiterin „ersatzlos gestrichen“. Stattdessen haben sich die Klassenleitungen überlegt, mit ihren Klassenverbänden gemeinsam zu essen. „Natürlich merken die Schüler, dass dieses Jahr alles anders abläuft. Aber ich freue mich, dass die Kollegen sich etwas überlegt haben“, sagt Kampelmann.

Die Fachschule für Landwirtschaft, Gartenbau und Hauswirtschaft geht sogar noch ein Stück weiter. „Wir müssen komplett auf Gäste zur Zeugnisvergabe verzichten“, sagt Anne Neuschrank, stellvertretende Schulleiterin. Sie bedauere das sehr. „Die Schüler freuen sich ja auch, aber es geht nicht anders“, sagt sie. Insgesamt 60 Schüler erhalten ihr Zeugnis. Auch sie werden dies an Tischen erhalten, die genügend Abstand zueinander haben. Das Zeugnis und ein Blümchen wird bereitgelegt, ein Kontakt untereinander vermieden. Die neun Absolventen vom Standort Salzwedel, die in Haldensleben angegliedert sind, erhalten ihre Zeugnisse vor Ort und nicht im Haupthaus in Haldensleben.

Sektempfang fällt aus

„In den vergangenen Jahren hatten wir auch ein musikalisches Programm und einen Sektempfang im Anschluss. Das muss ausfallen“, so Anne Neuschrank. Auch Gastredner aus Politik und Wirtschaft wird es nicht geben. „Nicht einmal ein Abschlussfoto ist möglich. Das ist wirklich traurig.“

Im Professor-Friedrich-Förster-Gymnasium und der Sekundarschule „Marie Gerike“ wird derzeit noch an den Plänen für die Abschlussjahrgänge getüftelt, wie beide Schulen verlauten lassen.