Flechtingen l Die Schulentwicklungsplanung stand bei der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses der Verbandsgemeinde Flechtingen im Fokus. Für den neuen Grundschul- standort „Süd“ in Erxleben wurden Mittel aus dem Stark-III–Programm beantragt und bewilligt.

„Zu dieser Maßnahme wurde damals seitens des Verbandsgemeinderates ein Grundsatzbeschluss gefasst, dass die Grundschulen in Bregenstedt und Beendorf zukunftsweisend an einem Schulstandort zusammengeführt werden, dies wird der neue Standort in Erxleben sein“, fasste Flechtingens Verbandsgemeinde-Bürgermeister Mathias Weiß (parteilos) zusammen.

Fusion zum Schuljahr 2020/2021

Der Verbandsgemeinderat hat den Erhalt der Grundschule in Beendorf bis zum Schuljahr 2019/20 beschlossen. Die Grundschulen in Beendorf und Bregenstedt sollen zum Schuljahr 2020/2021 miteinander fusionieren. Die Höchstzahl der zu beschulenden Kinder liegt nach der Berechnung der Ist-Zahlen 2018 im Schuljahr 2022/23 bei insgesamt 212 Kindern. Die neue Grundschule in Erxleben hat eine Gesamtkapazität zur Aufnahme von 224 Schülern.

Sven Fahrenfeld (UWG), Bürgermeister der Gemeinde Bülstringen, fragte nach, ob das Ziel, die pünktliche Fertigstellung des Grundschulbaus in Erxleben, noch realistisch sei. Die Fertigstellung der Grundschule „Süd“ war ursprünglich zum Juli 2020 geplant. „Der Bauantrag ist beim Landkreis Börde als zuständige Behörde eingereicht. Das Verfahren läuft. Wenn alles gut geht – ist eine Übergabe im November 2020 denkbar. Wir müssen natürlich jetzt gucken, was die Ausschreibungen für die verschiedenen Gewerke ergeben. Dann muss der Bauplan angepasst werden.“

Matthias Horsika (UWG) aus Altenhausen fragte nach: „Ziel ist also Ende 2020. Die Fördermittel müssen bis zum Februar 2020 abgerufen werden. Muss es da jetzt eine Verlängerung geben?“ Anke Osterburg-Piele, Mitarbeiterin des Bauamtes, erklärte: „So wie es uns teilweise mit den Verzögerungen geht, werden sicher auch andere Kommunen, die Fördermittel aus dem Stark-III-Programm bekommen, Probleme haben. Weil eigentlich der erste Spatenstich bereits am 23. Januar 2019 erfolgen sollte, haben wir schon eine Verlängerung beantragt. Der Antrag wurde uns positiv beschieden.“

Prognose: Flechtinger Schülerzahlen steigen

Die Grundschulen für den Bereich „Nord“ sind in Flechtingen und Wegenstedt. Die Schule in Flechtingen hat eine Gesamtkapazität zur Aufnahme von 200 Schülern. „Die Grundschule in Flechtingen verzeichnet laut Prognose in den nächsten Jahren einen Anstieg der Schülerzahlen. „Danach gibt es eine kleine Abschwächung“, sagte Weiß mit dem Blick auf die Zahlen der Kinder, die bereits geboren sind.

Fahrenfeld wollte wissen, ob die Baugebiete, die zum Beispiel in Bülstringen entstehen sollen, schon in der Planung berücksichtigt wurden. „In der Planung bis 2026 liegt die Flechtinger Schule relativ knapp unter der 200 Kindergrenze, die die Schule aufnehmen kann“, stellte Fahrenfeld fest. „Unbebaute Gebiete wurden noch nicht berücksichtigt. Die Auswirkungen, die nach 2026/27 entstehen, werden später auch in der Schulentwicklungsplanung fortgeschrieben. Wenn die Gebiete erschlossen werden, wird das berücksichtigt. Es sind ja noch etwa neun Jahre bis dahin“, erklärte Weiß. „Es wird dann noch Verschiebungen nach hinten geben. Wenn ich sehe, wie viele Familien jetzt schon zugezogen sind. Wir haben über 20 Bauplätze, die nächstes Jahr erschlossen werden“, gab der Bülstringer zu bedenken.

Wegenstedter Schule wird 2019 teilsaniert

Die Schülerzahlen der Grundschule „Am Wald“ in Wegenstedt sind nach den jetzigen Berechnungen bis zum Schuljahr 2025/2026 stabil, sodass eine weitere Entwicklung ab dem Schuljahr 2026 thematisiert werden könnte. Das Gebäude der Grundschule in Wegenstedt braucht dringend ein neues Dach. Außerdem muss der Keller trockengelegt werden. Mit einer Zuwendung zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen in Höhe von 297.501 Euro könnten die Bauarbeiten noch 2019 verwirklicht werden.

Grünes Licht für dieses Vorhaben soll der Verbandsgemeinderat Flechtingen bei seiner Sitzung am Dienstag, 5. Februar, geben. Die Zusammenkunft beginnt um 19 Uhr im „Dorphus“ in Altenhausen.