Zobbenitz l „Es war der Wunsch der Zobbenitzer, mal wieder eine Silvesterparty zu feiern. Wir sind bemüht, dass die jungen Familien auch Lust bekommen, in unserem Verein mitzuwirken. Deshalb haben wir den Gedanken aufgegriffen und die Veranstaltung organisiert“, erklärte Liane Grothe, die den Vorsitz des Vereins Sport- und Kulturhaus Zobbenitz hat. Innerhalb weniger Tage war die Party ausgebucht. Zu den Gästen gehörte nicht nur der „harte Kern“ der Zobbenitzer, sondern auch viele junge Leute. So hatte auch die 20-jährige Rebecca Feldmann aus Zobbenitz ihre Freundinnen Nathalie Gerlach und Alexandra Thom aus Oebisfelde mitgebracht.„Wir lassen es heute richtig krachen“, versicherten die jungen Frauen.

„Es geht uns darum, das Zusammengehörigkeitsgefühl der verschiedenen Generationen zu stärken. Der Zusammenhalt ist in so einem kleinen Ort sehr wichtig“, betonte die Vorsitzende des Vereins, der fast 40 Mitglieder zählt. Sie nutzte die Gelegenheit, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Die Bewohner und ihre Freunde feierten 2017 mit einem musikalischen Frühstück das 670-jährige Bestehen von Zobbenitz. Anlässlich des Jubiläums gab es eine Ausstellung zur historischen Entwicklung des Ortes.

Das Volks- und Gartenfest gehörte im Frühjahr mit den sportlichen Wettbewerben zu den Höhepunkten. Auch dabei kamen die Zobbenitzer und ihre Gäste ins Gespräch und feierten miteinander. Aber es gab nicht nur Partyzeiten, sondern zahlreiche Frauen und Männer packten bei Arbeitseinsätzen tatkräftig mit an, um ihren Ort zu verschönern.

Bilder

Fest im Terminplan standen die gemeinsamen Touren, wie die siebente Familienfahrradtour der Zobbenitzer zum Spargelessen und die Wanderungen. Heinz Michael führte die Herbsttour, während die älteren Herrschaften, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind, auf dem Hänger eines Traktors mitreisten.

Zur Tradition zählt auch das Klassentreffen, zu dem in jedem Jahr einstige Schülerinnen und Schüler der gesamten Dorfschule kommen. 49 gut gelaunte Ehemalige verschiedener Jahrgangsstufen kehrten im September zurück. Der Zobbenitzer Rudi Lindecke, der Initiator der Treffen, gab bei der 14. Zusammenkunft einen Rückblick auf das erste Klassentreffen, das 2004 stattfand. Damals war es ein reines Klassentreffen derjenigen, die zwischen 1939 bis 1942 geboren waren. Später kamen die älteren Mitschüler dazu. Als die nächsten Veranstaltungen stehen bereits die Winterwanderung für Sonnabend, 17. Februar und das Gartenfest am Sonnabend, 28. April, auf dem Plan.