Haldensleben l Auf frohe Weihnachten müssen die Haldensleber in diesem Jahr verzichten. Denn die Mitarbeiter des Stadthofs kennen in Sachen Corona und verordnetem Voll-Lockdown kein Pardon. Sie haben am Montagmorgen den beleuchteten Weihnachtsgruß am Haldensleber Marktplatz entfernt – und das noch Tage vor dem Fest. Verständlich.

Wir haben in diesem Jahr keinen Sternenmarkt, wir haben keine Eisbahn und wir haben keine Glühweinbuden. Wer braucht denn da noch Weihnachten? Oder gar einen netten leuch­tenden Gruß in diesen trüben Tagen? Haldensleben ist ja bekannt dafür, vieles anders zu machen als andere Städte. Warum dann nicht auch den Lockdown? Entweder ganz oder gar nicht, scheint die Parole zu lauten.

Doch im Ernst, auch wenn es 2020 keinen Sternenmarkt gab – sein Tor stand weit offen. Er wäre, so er denn stattgefunden hätte, am Montag sowieso abgebaut worden. Und mit ihm wie in jedem Jahr auch das „Frohe Weihnachten“. Nur dass das in den vergangenen Jahren im ganzen Sternenmarktabbaugetümmel irgendwie mit untergegangen war. So aber ist die Arbeit der fleißigen Stadthofmitarbeiter richtig aufgefallen.