Börde l In den vergangenen Tagen haben sich die Menschen in der Börde gefragt: „Wohin mit dem Schnee?“ Nun kommt eine weitere Frage hinzu: „Wohin mit dem Müll?“ Denn die Tonnen sind voll und konnten vielerorts nicht abgeholt werden.

„Voraussichtlich ist ab dieser Woche wieder alles normal und wir können die Mülltonnen regulär entleeren“, erklärt Matthias Voigt vom Kommunalservice Landkreis Börde AöR. In den vergangenen Tagen seien nur die Papier- und Restmülltonnen abgeholt worden. „Das war nur dort möglich, wo die Straßen geräumt waren“, so Voigt. Um die vollen Mülltonnen schnell zu entleeren, werden zusätzlich Fahrzeuge für den Biomüll genutzt, berichtet Matthias Voigt. Zudem mussten die Termine für die Abholung von Sperrmüll verschoben werden. Die für letzte Woche geplante Weihnachtsbaum-Abhholung musste ebenfalls auf diese Woche verschoben werden, teilt Abfallberaterin Astrid Schäfer mit. Sie weist darauf hin, dass bei den Bio- und Restmülltonnen überprüft werden müsse, ob der Müll durch- oder angefroren sei.

Ebenso große Probleme hatten die Mitarbeiter von Remondis beim Abholen der gelben Tonnen. „Wir sind schon im nächsten Entsorgungsturnus“, erklärt Geschäftsführer Melchior Thiemer. Die überfälligen Tonnen könnten erst beim nächsten Termin abgeholt werden, so Thiemer. Zusätzlicher Abfall könne dann zu den Tonnen gestellt werden, erklärte der Geschäftsführer.

Außerdem könne es wegen der anhaltenden Kälte und möglichen Schneefällen in den nächsten zwei Wochen noch zu starken Einschränkungen bei der Abholung geben. Die Unternehmen weisen darauf hin, dass die Tonnen für die Abholung zugänglich bereitstehen müssten.

Für Rückfragen seien die Unternehmen telefonisch erreichbar und auf den Internetseiten finden sich aktuelle Informationen. Mit Fragen zur Entleerung der gelben Tonne sollen sich Anwohner direkt an die Firma Remondis melden, erklärte Pressesprecher Uwe Baumgart vom Landkreis Börde.