Havelberg l Zum Gedenken an Walter Luksch wurde ab 10 Uhr ein vereinsinterner Ausscheid um den Wanderpokal des Modellflugclubs „Otto Lilienthal“ ausgetragen. „Unter uns gesagt wird heute, angelehnt an die Landesmeisterschaft, der Havelberger König des Modellflugsports gesucht und dann gekrönt“, erläuterte der erfahrene Pilot Arno Luksch. Er hatte sich eine sehr amüsante Mütze aufgesetzt und sorgte damit für Aufsehen, denn der Spaß am Modellflug soll ja nicht zu kurz kommen.

Acht Piloten gingen bei fast optimalen Flugbedingungen an den Start, um in zwei Durchgängen den Sieger zu ermitteln.

Lebendiges Vermächtnis

Walter Luksch, Begründer des Flugmodellsports in Havelberg, war damals das große Vorbild für viele Piloten. Er zeigte den jungen und her­anwachsenden Modellfliegern, wie man zu Leistungen im Fernlenkflug gelangt und welche Freude es ist, diesen Sport zu beherrschen. Leider verstarb er auf dem Höhepunkt der erfolgreichen Entwicklung nach schwerer Krankheit im Alter von fünfzig Jahren. Doch sein Vermächtnis lebt dank der Aktivitäten seiner Ehefrau Eva Luksch – sie war am Wochenende natürlich wieder mit dabei –, seines Sohnes Arno und durch die zu Ausbildern herangewachsenen Modellflieger Ralf Pagel, Bert Villbrandt, Thomas Wojtalla und Uwe Mech weiter. Sie sind heute noch Mitglieder im Modellflugclub „Otto Lilienthal“. Thomas Wojtalla ist seit 2006 Vorsitzender des Fördervereins „Modellsportzentrum 2000“. Ralf Pagel war Vereinsvorsitzender der Modellflieger und hat diesen Posten an Manfred Goroncek weiter gegeben; jetzt ist Mario Hedler Vorsitzender. Uwe Mech hat die Kinder- und Jugendarbeit unter sich und ist dabei hoch motiviert. Er hat ebenfalls selbst ganz klein angefangen und kommt jetzt oft ganz groß heraus.

Bilder

Seit 1996 wird das Walter-Luksch-Gedenkfliegen ausgetragen. Die Vereinsfrauen sorgten beim Wettbewerb, der den Auftakt für die diesjährige Wettkampfsaison der Modellflug-Piloten gab, wieder für warme Getränke und gegen Mittag brachte die Sonne die fehlende Wärme.

Magnus Wienecke siegt

In diesem Jahr siegte Magnus Wienecke mit 1422 Punkten vor Uwe Mech, der 1414 Punkte erzielte und Dritter wurde Thomas Wojtalla mit 1351 Punkten. Nach dem Gedenkfliegen saßen die Modellsportler noch gemütlich zusammen.

Am Wochenende 11. und 12. Juni wird auf den Havelberger Havelwiesen der Europa-Star-Cup im Semiscale geflogen. Die Modellsportler der Hansestadt wollen dabei wieder vorbildliche Ausrichter sein.