Schönfeld l Auf den Displays der Alarmrufempfänger der Aktiven ist zu lesen, dass es in der Schönfelder Tischlerei Liefrenz brennt und zwei Personen vermisst werden – eine Übung zum Testen der Einsatzbereitschaft.

Vor Ort stehen darum Verbandsgemeinde-Wehrleiter Karl-Heinz Pick, sein Stellvertreter Uwe Engel sowie Jenny Wolff vom Ordnungsamt bereit, um die Zeiten zu stoppen. Nach sechs Minuten rücken neun Schönfelder an, sie lassen bei der Anfahrt bereits die Schlauchhaspel abrollen, denn Wasser hat das Fahrzeug nicht an Bord. Nico Bauer übernimmt die Einsatzleitung. Christopher und René Wolf legen Atemschutz an, sie werden zuerst in das verqualmte Gebäude gehen, um die Personen zu suchen.

Dummys schnell gefunden

Inzwischen steht draußen der zweite Trupp bereit, den die Wulkauer stellen: Sebastian Gehrke und Florian Meinschien. Der erste Trupp kommt mit einem Dummy aus der Werkstatt, der zweite „Vermisste“ wird im Anschluss von den Wulkauern gefunden.

Bilder