Sportabzeichen

39 Teilnehmer schaffen die Norm

Der SV 90 Havelberg hat nach der erfolgreichen Premiere 2016 nun erneut angeboten, das Sportabzeichen abzulegen.

Von Wolfgang Masur 16.08.2017, 23:01

Havelberg l Es war wohl dem regnerischen Wetter geschuldet, dass nicht so viele Sportliche wie im Vorjahr gekommen waren. Dennoch konnte die Vorsitzende des SV 90, Sabine Pyritz, wieder etliche große und kleine Sportler auf dem Sportplatz des Sportforums „Am Eichenwald“ in Havelberg begrüßen. „Ich freue mich sehr darüber, dass Sie trotz des Wetters die sportliche Herausforderung annehmen. Damit gehören Sie zu den zwei Millionen Sportlern, die alljährlich das Deutsche Sportabzeichen ablegen“, machte sie allen Mut.

Sie bedankte sich bei den Sektions- und Übungsleitern, bei den Sportlehrern der Grundschule, bei der Stadt und den Stadtwerken für die Nutzung des Schwimmbades. Dankesworte gingen auch an die Gäste Manuela Zimmer, die das Nordic Walking leitete, und an Ingo Döring und Lothar Frontzek, die das Radfahren betreuten. Vereinsmitglied Detlef Hans war bei diesen Disziplinen der Zeitnehmer. „Um niemanden zu vergessen, danke ich allen, die wieder zum Gelingen dieses sportlichen Höhepunktes beigetragen haben“.

Der Übungsleiter Leichtathletik, Rolf Müller, stellte den Anwesenden die einzelnen Stationen, die zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens angeboten wurden, vor. Die Sportlehrer Lothar Riemann und Nora Scheel sowie Traudel Picken gaben die Unterlagen aus. Die Aufteilung erfolgte in vier Blöcken, an denen sich die Mitglieder des Vorstandes des SV 90 und auch jugendliche Mitglieder um die Sportler kümmerten.

Im Block 1 ging es um die Schnelligkeit. Je nach Altersklasse konnten hier 30, 50, 100 und im fliegenden Start 800 und 3000 Meter gelaufen werden. Die Station wurde von Marian Buhtz, Maik Mewes und Wolf-Dieter Schopf betreut. An der zweiten Station, dort war Eckehard Schuster für die Teilnehmer zuständig, ging es um die Kraft. Beim Kugelstoßen sowie beim Standweitsprung – Ralf Billhardt und Madlen Heidel waren hier eingesetzt – gaben die Sportler alles. Um die Weite ging es an der Station 3 von Karla Buhtz, Manuela Mewes und Ulrich Klemm.

Konzentration war beim Seilspringen an der Station gefragt, die von Janett Czapura besetzt wurde. Der Hochsprung stand unter der Aufsicht von Peter und Susanne Swiderski – Letztere ist Abteilungsleiterin Leichtathletik. Beate Schramm hatte den Ballwurf unter sich und im Schwimmbad konnten die Teilnehmer bei Cornelia Bossert und Tabea Techel die Schwimmdisziplin absolvieren. Zum Abschluss des sportlichen Nachmittags zeigte sich der Ausrichter sehr zufrieden, denn: Es haben immerhin 39 Teilnehmer das Deutsche Sportabzeichen abgelegt.

An diesem Sonnabend, 19. August, lädt der Sportverein Groß und Klein zum Sommerfest ein. Beginn ist um 14.30 Uhr an der Kegelhalle in der Amtstorstraße.