Schönhausen l  Draußen wurde geharkt und gefegt und Unkraut aus den Fugen gekratzt – nicht gerade Lieblingsaufgaben der Kinder und Jugendlichen, aber zusammen mit Juze-Leiter Thomas Will und Betreuerin Livia Bolle hatten alle Spaß. Drinnen machte sich der mobile Jugendbetreuer Henning Schmidt, seit wenigen Wochen im Amt, zusammen mit Lukas Heidensohn an das Malern des Tischtennisraumes. Das kühle Blau wurde mit warmem Gelb übergestrichen. „Alles schaffen wir heute nicht, wir machen weiter, wenn Zeit ist“, freute sich Henning Schmidt über das erste Ergebnis. Mit einem Grillen wurde alle Helfer belohnt.

Betreuerin in Schollene

Gute Nachrichten gibt es für den gerade nicht besetzten Schollener Jugendklub (die Mitarbeiterin hat gekündigt), wo Henning Schmidt derzeit zumindest montags und freitags von 15 bis 20 Uhr die Türen offen hält: Am 1. Oktober fängt eine neue Betreuerin an, so dass die Klubtüren ann wieder täglich offen stehen.