Havelberg l Die Gerüste stehen schon eine Weile am Havelberger Dom. Nun sollen die Arbeiten zur Dachsanierung beginnen. Wie der Baudirektor der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt Ralf Lindemann berichtet, ist der Baustart für Anfang Juni vorgesehen. Die Stiftung hat die Sanierung des Daches am Hauptschiff des Domes in Auftrag gegeben.

„Die Dachdeckung und der Dachstuhl sind bereits seit längerer Zeit sanierungsbedürftig. Große Schäden erlitt das Dach während der letzten starken Stürme. Damit ist eine grundlegende Sanierung zum Schutz des Domes und seiner Orgel unausweichlich“, erklärt der Baudirektor. Im Rahmen des ersten Bauabschnittes sollen bis Ende dieses Jahres Zimmerer-, Dachdecker- und Maurerarbeiten ausgeführt werden. Die neue Dachdeckung wird mit einem sogenannten Harzer Unterdach ergänzt. Eine zusätzliche Holzschalung unter den Ziegeln bietet dann mehr Schutz bei Stürmen und gegen Flugschnee.

Die Bauarbeiten werden von Bauforschern begleitet und es finden dendrochronologische Untersuchungen statt. Mit letzterer wird das verwendete Holz untersucht und das Alter anhand der Jahresringe bestimmt.

Für den ersten Bauabschnitt rechnet die Kulturstiftung mit Gesamtkosten in Höhe von 900.000 Euro. Mehrkosten sind allerdings nicht auszuschließen, so Ralf Lindemann.

Der Havelberger Dom ist einer von vier Domen im Land, die von der Kulturstiftung, ehemals Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, betreut werden. Die Stiftung hat die Aufgabe, das kulturelle Erbe als wertvolles Gut zu schützen, zu erhalten und zu gestalten. „In der Stiftung entfalten sechs Schlösser, fünf Burgen, vier Dome, eine Stiftskirche, ein Kloster, darunter das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), sowie die einzige Lyonel-Feininger-Galerie der Welt ihr kulturelles Potenzial“, heißt es auf der Internetseite der Kulturstiftung.

Das letzte größere Bauvorhaben am Havelberger Dom war die Sanierung des Westflügels der ehemaligen Klosteranlage mit Dach, Dachkonstruktion und Ausstellungsbereich des Prignitz-Museums. Damit war 2016 begonnen worden. 2017 war alles fertig. Zu Beginn des Jahres 2018 konnte das Museum diesen Ausstellungsbereich wieder einräumen. Im Westflügel ist die Dombaugeschichte untergebracht. Zudem entstand ein Raum, der unter anderem für die museumspädagogische Arbeit genutzt wird.

Der Dom feiert im 2020 Geburtstag. 1170 geweiht, steht der 850. Geburtstag ins Haus, der mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert wird.