Fischbeck | 70 Kilo schwer sind die Matten, die die Fischbecker Gemeindearbeiter jetzt um die Bäume in Deichnähe gewickelt haben – eine ordentliche Kraftanstrengung! Die Matten stammen aus den Ställen der Agrargenossenschaft und erfüllen an den Bäumen – wenn auch optisch nicht wirklich schön – einen guten Zweck: Der Biber kann nicht mehr an den Roteichen nagen. Zwölf Matten standen zur Verfügung. „Aber wir müssen mehr Bäume schützen“, sagt Gemeindearbeiterin Katrin Trümper beim Wuchten der Matten.

Einen hilfreichen Tipp bekam Bürgermeister Bodo Ladwig nach dem Erscheinen des Volksstimme-Beitrages über das Biber-Problem aus Schönhausen: den Stamm mit farblosem Latex einstreichen und Kies dagegen streuen – eine Maßnahme, die dort schon seit fünf Jahren Bäume vor Biberverbiss schützt. Das probiert man nun auch in Fischbeck. Für die Kosten muss die Gemeinde selbst aufkommen.